Müllheim / Badenweiler

Eine Frau aus dem Markgräflerland experimentiert mit alten Obst- und Gemüsesorten

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Di, 24. September 2019 um 08:41 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Roswitha Rombach zieht auf einem Grundstück verschiedene – auch alte und unbekanntere – Obst- und Gemüsesorten. "Der Einheitsbrei in den Supermärkten schmeckt doch gar nicht richtig."

Oberhalb des Friedhofs im Müllheimer Ortsteil Niederweiler hat die kommunale Baumwartin und Fachwirtin für Obst- und Gemüseanbau, Roswitha Rombach aus Lipburg, ein Grundstück, auf dem sie unter anderem Tomaten und Brombeeren, Birnen und Äpfel zieht. Es ist auch ein Experimentierfeld.



Gerade baut sie zusammen mit ihrem Mann einen größeren Schopf – hier soll einmal eine Obstpresse untergebracht werden, "die auch von Privatpersonen benutzt werden kann, denn ich möchte mehr Menschen ermöglichen, wieder selbst Obst zu pressen und Saft abzufüllen", sagt sie.

Rombach experimentiert immer wieder mit Gemüse- und Beerenpflanzen sowie mit Obstbäumen. "Tausend-und-ein-Apfel" ist die Überschrift über ihrer Homepage. Tausend ist zwar noch eine hohe Zahl, sie ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ