Badeunfall: Das Kind lebt nicht mehr

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Do, 23. Juni 2022

Titisee-Neustadt

Polizei hofft auf Hinweise.

Nach drei Tagen zwischen Hoffen und Bangen ist das vierjährige Mädchen, das am Sonntagabend leblos aus dem Titisee gerettet wurde, im Krankenhaus gestorben. Dies hat die Polizei am Mittwoch mitgeteilt. Die Ermittlungen werden fortgeführt, sie wenden sich Fragen der Aufsicht zu.

Das Kind war am Sonntag kurz nach 18 Uhr an der Badestelle am Titisee leblos im Wasser treibend gefunden worden. Ersthelfer und Rettungskräfte waren nach übereinstimmenden Berichten sofort zur Stelle, die Kleine wurde eine Stunde lang wiederbelebt, bis sie transportfähig in die Uniklinik war. Jedoch befand sie sich in einem kritischen Zustand. Nach den vorliegenden Informationen war die Kleine mit ihrer Mutter an der Badestelle gewesen und hatte sich am Planschbecken aufgehalten. Von dort muss sie sich zum Seeufer aufgemacht haben. Wie lange sie im Wasser gelegen hatte, weiß niemand.

Wer Hinweise geben kann auf das Geschehen, wird gebeten, sich unter 0761 / 882 – 2880 zu melden.