Interview

Bärbel Schäfer: "Geplante Radschnellwege haben großes Potenzial"

Kathrin Blum

Von Kathrin Blum

Mo, 14. Juni 2021 um 18:00 Uhr

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

BZ-Plus Verkehrswende, Fleischverzicht und Flugscham: Wie ausgeprägt ist das Umweltbewusstsein und der Wille zur Veränderung? Antworten gibt die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer.

Viele Umweltbegriffe sind alltäglich geworden und machen deutlich, dass Klimaschutz zunehmend in den Fokus rückt. Über die Bedeutung von und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und die Rolle der Region sprach Kathrin Blum mit Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Dieses Interview ist der Auftakt zur BZ-Serie "Prima fürs Klima", in deren Rahmen wir in den kommenden Wochen und Monaten rund um das Thema Klimaschutz in der Region informieren.
BZ: Frau Schäfer, was tragen Sie persönlich zum Klimaschutz bei?
Schäfer: Wenn immer möglich, fahre ich mit dem Rad zur Arbeit – das ist nicht nur gut fürs Klima, sondern auch für meine Gesundheit. Darüber hinaus versuchen wir in unserem privaten Haushalt, Energie zu sparen, etwa indem wir unser Haus rundum gedämmt haben. Ich achte sehr darauf, regionale Produkte zu nutzen.
BZ: Wie hat sich das Bewusstsein für dieses Thema in den vergangenen Jahren verändert?
Schäfer: In unserer Region sind Klima- und Umweltschutz schon lange von Bedeutung. So prägt die Mitte der 70er Jahre aktive Wyhl-Bewegung die Gegend nach wie vor an jeder Ecke. In vielen Bereichen ist unser Regierungsbezirk Vorreiter. So entstand die erste kommerziell betriebene Windkraftanlage Baden-Württembergs 1990 im Schwarzwald-Baar-Kreis, das erste Mehrfamilienhaus im Passivhausstandard 1999 im Freiburger Stadtteil Vauban. Auch das höchste Holz-Hochhaus des Landes steht bei uns: im Freiburger Stadtteil Weingarten. Die Gründung des Biosphärengebiets Schwarzwald – und das nicht verordnet von oben, sondern als gemeinsame Entscheidung der beteiligten Kommunen – ist ebenfalls ein großer Schritt.
"Die Vernetzung der Verkehrsbetriebe in Freiburg und dem Umland und die gemeinsame Regiokarte wurden zum bundesweiten Vorzeigeprojekt."
BZ: Ist die Region auch in Sachen Verkehr fortschrittlich?
Schäfer: Ja, da sind wir auf einem richtig guten Weg – und das schon einige Zeit. Die Vernetzung der Verkehrsbetriebe in Freiburg und dem Umland in den 90er Jahren und die gemeinsame Regiokarte wurden zum bundesweiten Vorzeigeprojekt. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung