Bahn spricht von Problemen beim Zugkuppeln

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mi, 08. Januar 2020

Südwest

Ausfälle bei Breisgau-S-Bahn.

FREIBURG/GOTTENHEIM (fri). Die Verspätungen und Zugausfälle bei der Breisgau-S-Bahn halten weiter an. Am ersten Tag nach den Winterferien waren vor allem morgens viele Berufspendler und Schüler betroffen. Als Gründe nennt die Deutsche Bahn jetzt auch Schwierigkeiten beim Kuppeln von Zugteilen.

Betroffen war vor allem der Berufsverkehr vom Kaiserstuhl nach Freiburg. Auch auf der Höllentalstrecke kam es zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen. In Gottenheim, wo der Busverkehr aus Breisach und die S-Bahn aus Endingen ankommen, mussten Fahrgäste bis zu eine Stunde auf Anschlüsse nach Freiburg warten. Auch abends kam es zu Verspätungen, zum Teil wurde der Halbstundentakt ab Freiburg an den Kaiserstuhl gestrichen. Sprecher der Deutschen Bahn in Stuttgart erklärten, es komme zu Verzögerungen beim Kuppeln von Zugteilen. Seit Mitte Dezember setzt die Bahn auf der nun durchgehend elektrifizierten Ost-West-Achse zwischen Kaiserstuhl und Villingen elektrisch betriebene S-Bahnen ein, bei denen bis zu vier Zugteile gekoppelt werden können. Auf der überwiegend eingleisigen Strecke würden Verspätungen stets auch Züge des Gegenverkehrs treffen, erklärte die Bahn. Zudem dauere zu den Hauptverkehrszeiten das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste länger, als es der Fahrplan vorsehe.