Breisgau-S-Bahn

Bahnausbau zwischen Breisach und Gottenheim verzögert sich

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mi, 21. August 2019 um 17:25 Uhr

Breisach

Eigentlich sollte der Abschnitt zwischen Gottenheim und Breisach Mitte Dezember befahren werden. Doch die Elektrifizierung der Bahnlinie von Freiburg nach Breisach dauert vermutlich länger als geplant.

Der Streckenausbau der Breisacher Bahn auf der ganzen, 22 Kilometer langen Bahnlinie zwischen Freiburg und Breisach wird möglicherweise bis Anfang Dezember nicht vollständig abgeschlossen werden. Während der Abschnitt zwischen Freiburg und Gottenheim wie geplant zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember mit neuen elektrisch betriebenen Zügen befahren werden kann, sei derzeit nicht auszuschließen, dass der Ausbau bis Breisach einige Wochen mehr Zeit in Anspruch nehmen werde. Das erklärten Bahnvertreter bei einem Ortstermin in Gottenheim.

Schwieriger Baugrund sorgt für Verzögerungen

Im September werde sich abzeichnen, wann genau die Strecke bis Breisach für die neuen elektrischen Züge freigegeben werden könne, erklärte Jürgen Friedmann, Kommunikationsreferent für regionale Großprojekte der Netz AG der Deutschen Bahn. Unter anderem hätten Schwierigkeiten mit dem teilweise sehr moorigen Baugrund an der Strecke zu Verzögerungen geführt.

Bahn plant Ersatzverkehr mit Bussen

Sollte der Abschnitt zwischen Gottenheim und Breisach zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember noch nicht befahrbar sein, will die Bahn einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Breisach und Gottenheim einrichten. Der jetzige Ersatzverkehr zwischen Breisach und Freiburg durch die SWEG, den bisherigen Betreiber der Breisacher Bahn, endet im Dezember.

Im Streckenabschnitt zwischen Gottenheim und Freiburg sollen wie geplant vom 15. Dezember an die neuen elektrisch betriebenen Züge der Deutschen Bahn schon fahren. Das gilt auch für die Höllentalbahn von Freiburg bis Donaueschingen und Seebrugg und ebenso für die Kaiserstuhlbahn-Ost zwischen Endingen und Gottenheim. Auf der Höllentalbahn zwischen Freiburg und Titisee werden jetzt schon Züge des neuen Typs probeweise im regulären Fahrbetrieb eingesetzt.