Oberleitungsschaden

Bahnstrecke zwischen Neustadt und Donaueschingen wieder gesperrt

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Do, 13. Februar 2020 um 15:56 Uhr

Titisee-Neustadt

Sturmtief Sabine wirkt weiter nach: Die Bahnstrecke zwischen Neustadt und Donaueschingen ist nach einem Oberleitungsschaden wieder gesperrt – nachdem sie erst freigegeben worden war.

Erleichtert hatte die Bahnsprecherin am Mittwochabend angekündigt, dass ab Donnerstag wieder alles funktionieren würde. Tatsächlich wurde der Betrieb morgens wieder aufgenommen – bis gegen 8 Uhr ein Zug bei Kappel-Gutachbrücke wegen eines Oberleitungsschadens stehenblieb.

Sturm Sabine hat Oberleitungsschaden verursacht

Die Passagiere durften, wie es heißt, nach entsprechender Absicherung durch den Notfallmanager die Wagen verlassen und wurden mit Taxen an ihr Ziel befördert. Anschließend wurde der mit einem defekten Stromabnehmer liegengebliebene und nicht mehr fahrbereite Zug in den Bahnhof befördert. Dort wurde der Schaden begutachtet, die Reparatur dürfte zeitaufwendig werden. Der Oberleitungsschaden rührt offenbar noch vom Sturm Sabine her, man war allerdings, wie es heißt, der Meinung gewesen, es sei alles wieder intakt.

Busverkehr muss neu organisiert werden

Der bereits eingestellte Busverkehr musste neu organisiert werden, was sich schwierig gestaltete, weil auf anderen Strecken auch Fahrzeuge benötigt werden.

Der Bahnsprecherin blieb nichts übrig, als sich namens des Unternehmens zu entschuldigen und um Verständnis für die Situation zu bitten: Erst die technischen Schwierigkeiten, dann die Sturmfolgen.