Bei den Stegener Kulturtagen treffen Stile aufeinander

Thomas Biniossek

Von Thomas Biniossek

Di, 17. Mai 2022

Stegen

Drei Ensembles gestalten klanglich vielfältiges Konzert in der Kageneckhalle – und treten am Sonntag gemeinsam als Combo auf.

. Die Kulturtage Stegen finden ihre Fortsetzung am 22. Mai mit einem ganz besonderen Konzert, das mit "Kretische Musik meets Jazz – Lyra meets Saxophon" überschrieben ist. "Drei Ensembles gestalten unter der Regie des Freiburgers Jazzsaxophonisten Mike Schweizer einen furiosen deutsch-griechischen Abend", kündigt Stegens Bürgermeisterin Fränzi Kleeb an. Alle Interessenten sind ab 16.30 Uhr in die Kageneckhalle am Dorfplatz eingeladen, Auftrittsbeginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Gleich drei Ensembles werden bei diesem Konzert auftreten. Zum einen natürlich der Ideengeber des Abends: Das Trio mit dem Saxophonisten Mike Schweizer, Florian Döling am Kontrabass und Rolf Kilching am Schlagzeug präsentiert seine Musik improvisierend und swingend. Mit von der Partie sind zudem der Sänger und Lyraspieler Alexandros Kalemakis aus Kreta mit seiner Frau Maria Stefanaki an der Rahmentrommel und Nikos Daskalakis mit der griechischen Laute. "Kalemakis ist einer der bekanntesten Vertreter der traditionellen griechischen und kretischen Musik, er ist ein Star auf Kreta", sagt Mike Schweizer. Und last but not least tritt die Kamiliari Allstar Combo auf die Bühne. 15 Musikerinnen und Musiker mit ihrem Solisten Ralf Probst reisen unter der Leitung von Mike Schweizer seit Jahren nach Kreta, um sich der gefühlsbetonten traditionellen Musik der größten griechischen Insel zu widmen und dem Publikum facettenreich zu bieten.

Mal gemeinsam, mal getrennt treten die Musiker auf, um Folkloristisches, Jazziges oder Poppiges, immer gewürzt mit rhythmischen und melodischen Überraschungen, zu präsentieren. "Das Ganze ist eine Melange von drei Stilen", erklärt Mike Schweizer. "Zum einen gibt es Jazz, dann griechische Superhits und schließlich die kretische Musik, die sich sehr stark von der der griechischen unterscheidet", so der Saxophonist weiter. Denn die kretische Musik sei stark von afrikanischer Musik geprägt.

Alle drei Gruppen treten zunächst als Ensembles auf, vermischen sich aber im Laufe des Konzertabends. "Ich habe dazu Stücke neu arrangiert, sodass es zu einer Vermischung von Jazz, Pop und traditionellem griechischen und kretischen Volksliedgut kommt", betont Mike Schweizer.