Account/Login

Umweltbelastung

Bergbaukonzern saniert "Kalimandscharo" in Buggingen

Sophia HesserMax Schuler
  • &

  • Mi, 09. Dezember 2020, 20:00 Uhr
    Buggingen

     

Regnet es, werden Salze aus der Kali-Abraumhalde ausgeschwemmt und belasten das Grundwasser. Jetzt muss sie der Besitzer sanieren. Die Arbeiten müssen in den nächsten acht Jahren fertig sein.

Die Kalihalde  in Buggingen ist das Üb...en Umweltschützer seit vielen Jahren.   | Foto: Volker Münch
Die Kalihalde in Buggingen ist das Überbleibsel des Bergbaus, der dort in den 1970er-Jahren eingestellt wurde. Die in dem Abraum enthaltenen Salze werden an Regentagen vom Berg geschwemmt und landen im Grundwasser. Das kritisieren Umweltschützer seit vielen Jahren. Foto: Volker Münch
Die im Volksmund als "Kalimandscharo" bezeichnete Abraumhalde bei Buggingen muss saniert werden – und zwar vom Bergbaukonzern K+S. Nach jahrelangen Diskussionen, einem Rechtsstreit und viel Protest von Umweltschützern wurde eine Vereinbarung unterzeichnet. Die Kosten werden auf drei bis vier Millionen Euro geschätzt. In Buggingen wurde einst Kalisalz abgebaut. Von der Abraumhalde des Bergwerks sickert jetzt ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar