Urlaubsmesse CMT

Biosphärengebiet Schwarzwald wirbt mit Nachhaltigkeit

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Fr, 17. Januar 2020 um 07:31 Uhr

Schönau

Auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart informieren sich seit dem Wochenende Besucher über das Biosphärengebiet Schwarzwald. Landschaftserhaltung und Nachhaltigkeit sind dabei oft Thema.

Das Biosphärengebiet Schwarzwald ist derzeit mit einem Stand bei der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart vertreten und bislang sehr zufrieden mit der Resonanz bei den Besuchern. Die Mitarbeiter der Biosphären-Geschäftsstelle in Schönau berichten von großem Interesse an nachhaltigem Urlaub.
Beim großen Treffen der Tourismus-Branche wirbt Baden-Württemberg mit Abenteuern vor der Haustür, präsentiert sich als Ziel für Genießer und will kräftig investieren. Unter anderem in die Gastronomie.

Die Geschäftsstelle des Biosphärengebiets in Schönau beteiligt sich in Stuttgart an einem Gemeinschaftsstand der Großschutzgebiete in Baden-Württemberg. "Wir erläutern den Besucherinnen und Besucher unseren Ansatz eines naturnahen und nachhaltigen Tourismus. Dieser findet in Zeiten der Klimadiskussion immer mehr Interesse und bestärkt uns darin, diesen Weg weiter zu verfolgen", sagt Geschäftsführer Walter Kemkes.

Viele Ortsnamen hören die Besucher zum ersten Mal

Das Biosphärengebiet bringe zusätzliche Perspektiven für den Naturtourismus im Schwarzwald, ist Kemkes überzeugt. Pressesprecher Markus Adler war am Montag auf der CMT und sagt: "Landschaftserhaltung und hochwertige Urlaubsangebote sind bei vielen Besuchern ein Thema."

"Viele wissen gar nicht, dass es im Schwarzwald Ranger gibt." Florian Schmidt

Auch die Ranger Sebastian Wagner und Florian Schmidt sind auf der CMT im Dialog mit den Messebesuchern. "Viele wissen gar nicht, dass es im Schwarzwald Ranger gibt", hat Florian Schmidt festgestellt. Er ist seit November 2018 in Schönau angestellt. Weitere Erkenntnis: Viele Ortsnamen im Biosphärengebiet hören die Besucher zum ersten Mal. Bekannte Begriffe seien dagegen der Belchen und der Schauinsland. Schmidt: "Wenn es um konkrete Urlaubsorte geht, verweisen wir auf die Stände des Schwarzwaldtourismus." Mit leeren Händen muss freilich niemand den gemeinsamen Auftritt der Biosphärengebiete Schwarzwald und Schwäbische Alb verlassen: Auf Prospekten finden Interessierte Tipps zum Wandern, Radfahren und vielem mehr.

Neuer Erlebniskalender mit 120 Veranstaltungen

Passend zur CMT kam außerdem der Erlebniskalender 2020 des Biosphärengebiets Schwarzwald heraus, ein Heft mit 72 Seiten und knapp 120 Veranstaltungen mit mehr als 30 Anbietern. Es liegt ab sofort in Tourist-Infos, Rathäusern, Hotels und anderen Auslagestellen der Städte und Gemeinden des Biosphärengebiets sowie in der Geschäftsstelle in Schönau aus. "Wir sehen uns draußen" lautet der Slogan. Von der Schneeschuhtour mit Käsefondue über das Kirschtortenfestival in Todtnauberg bis hin zum Landschaftspflegetag am 28. März in Fröhnd erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm.

Angebote auch für Einheimische

Die Angebote richten sich nicht nur an Touristen, sondern auch an Einheimische, die Lust haben, Natur und Landschaft vor der eigenen Haustür neu zu erfahren. Die geführten Touren der Ranger waren 2019 übrigens stark nachgefragt: Bei etwa 30 Terminen waren mehr als 700 Menschen dabei, die sich die Natur zeigen ließen. "Wir werden die Führungen auf das Herzogenhorn ausweiten und bieten so zwischen Mai und Oktober noch zusätzliche Termine an", kündigt Kemkes an. Gebucht werden können die Touren gratis in der Geschäftsstelle (biosphaerengebiet.ranger@rpf.bwl.de).

Höhepunkt der Aktivitäten dieses Jahr soll das Biosphärenfest in Schönau am 12. Juli sein, das im letztes Jahr über 6000 Besucher nach Todtnau lockte.

Mehr zum Thema: