Account/Login

Natur auf der Spur (3)

Biosphärengebiete sollen Natur und Menschen dienen

  • Petra Kistler

  • Di, 04. Juli 2017, 11:28 Uhr
    Südwest

     

BZ-Plus Die weltweit 600 Biosphärengebiete haben keine leichte Aufgabe. Statt konservierender Käseglocke lautet die Devise "Schützen durch Nützen". Wie dies funktioniert?

Einbeinruderer auf dem  Inle-See in Myanmar, seit 2014 Biosphärenreservat     | Foto: dpa (4)/privat
Einbeinruderer auf dem Inle-See in Myanmar, seit 2014 Biosphärenreservat Foto: dpa (4)/privat
1/2
Preisfrage für Günther Jauch: Was haben das Delta des Flusses Mono zwischen Benin und Togo in Westafrika, der Indawgyi-See im südostasiatischen Myanmar, die südafrikanische Garden Route und der Südschwarzwald gemeinsam? Sind sie
a) bekannt durch ihre Artenvielfalt?
b) von der Unesco als Biosphärenreservate anerkannt worden?
c) reich an einzigartigen Landschaften?
Dossier: Alle Folgen der BZ-Serie "Natur auf der Spur" finden Sie hier.
In diesem Fall ist keine Antwort falsch. Es sind drei von mehr als 600 Biosphärenreservaten oder -gebieten in 120 Ländern, die wegen ihrer Einmaligkeit und Schönheit besonders schützenswert sind und in denen gemeinsam mit ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar