Computerspiel Minecraft

Block auf Block

Felix Brauner, 8b, Goethe-Gymnasium Freiburg

Von Felix Brauner, 8b & Goethe-Gymnasium Freiburg

Di, 27. März 2012 um 10:37 Uhr

Schülertexte

Heutzutage hat sich die Computerspiel- und Gamerszene sehr weit ausgeprägt. Es gibt ein großes Spektrum an Berufen, Wettbewerben, Fortbildungen, Kursen und natürlich an Spielen. Unter diesen vielen Spielen sticht ein Spiel besonderes hervor: Minecraft.

Minecraft gehört zu den Sandbox Games. Das sind Spiele, in denen man seine Welt selber baut, wobei es viele Möglichkeiten gibt. So wie es eben auch viele Möglichkeiten in einem Sandkasten gibt. Was das Spiel so anders macht, ist die Grafik und die neue Spielmechanik sowie das Gameplay. Minecraft kann man nicht vergleichen, es ist ein Spiel das keinem anderen gleicht.
Die Story in dem Spiel ist schnell beschrieben: Man strandet auf einer zufallsgenerierten Insel und hat dort die Möglichkeit, Rohstoffe abzubauen und anzubauen wie Holz, Stein oder Eisen, Gold, Diamant, Kohle, Erde, Sand, Kies und unendlich viele weitere "Blöcke". Das Spiel besteht nur aus Blöcken und Pixeln. Das macht unter anderem Minecraft so anders.

Wenn man nun seine ersten Holzblöcke mit der Hand abgebaut hat, baut man daraus ein Werkzeug, zum Beispiel eine Axt (die wiederum aus verschiedenen Materialen bestehen kann und somit bessere Qualität hat und länger hält). Hat man sich ein Werkzeug erstellt, kann man schneller Holz abbauen oder andere Rohstoffe sowie neue Rohstoffe, die man mit der bloßen Hand nicht abbauen kann.

Minecraft ist so komplex, dass man dort sogar Tränke brauen, nach Minen graben, Fallen bauen, Portale bauen, Städte bauen, Musik machen und mit einem besonderen Stein (Redstone) Maschinen bauen kann, zum Beispiel eine Felderntemaschine.
Minecraft hate sich bis zum 18. Februar 2012 mehr als fünf Millionen Mal verkauft.

Angefangen hat das Ganze mit Markus Alexej Persson, der dieses Spiel entwickelt hat und später mit anderen Mojang Ab gegründet hat. Noch im Anfangsstadium (Beta Phase) brachte er es auf den Markt, so konnte die immer größer werdende Community an dem Projekt Minecraft mitarbeiten und mitgestalten.

Minecraft ist in 56 Sprachen verfügbar und man kann es auf Smartphones spielen. Zudem gibt es ein großes Spektrum an Mods (Modifikationen), die das Spiel erweitern. Und wenn das bauen und abbauen von Rohstoffen alleine langweilig wird, gibt es einen Multiplayer (Online Gaming), wobei schon über 16 Millionen Nutzer auf der Minecraft Seite registriert sind. Ob das Spiel einem gefällt und der außergewöhnliche Look zum Staunen bringt oder ob Minecraft eine langweilige und "Pixel-überfüllte" Idee ist, das muss man ganz alleine entscheiden.