Bodenplatte für Fällmittelstation

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Do, 26. November 2020

Hinterzarten

Gemeinderat vergibt Auftrag.

(ma). Das mehr als 40 Jahre alte kommunale Klärwerk im Rappeneckweg in Hinterzarten wird mit einer neuen Fällmittelstation ausgerüstet. Zur Aufstellung der Anlage ist eine Bodenplatte erforderlich. Der Gemeinderat vergab die Hoch- und Tiefbauarbeiten für die Betonplatte an die Firma Schubnell aus Titisee-Neustadt zu einem Angebotspreis von 23 503 Euro.

Gerade im Bereich der Abwasserbeseitigung "gibt es ständig neue Vorschriften", erklärte Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Hinterzarten im Kurhaus. Dem müsse die Kommune Rechnung tragen. Die Phosphatfällanlage entspricht nach Darstellung von Ingenieur Hans-Jörg Meier von der schweizerischen Firma Hunziker Betatech GmbH, die einen Sitz in St. Blasien hat, nicht dem Stand der Technik und den Vorschriften bezüglich Umwelt- und Gewässerschutz.

Bereits am 11. August 2020 hatte der Gemeinderat den Einbau einer Fällmittelstation beschlossen. Die Kosten belaufen sich auf 108 000 Euro. Darin waren die Kosten für die Errichtung einer Bodenplatte enthalten.