Coronavirus

Bürgermeister im westlichen Breisgau kritisieren Informationspolitik des Landratsamts

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Fr, 13. März 2020 um 08:11 Uhr

Umkirch

BZ-Plus Mit Glasscheiben und Absperrband versuchen Rathäuser im Breisgau, Mitarbeiter zu schützen. Einige Bürgermeister vermissen einheitliche Vorgaben und Informationen von Seiten des Landratsamts.

In den Gemeinden zwischen Freiburg und Kaiserstuhl rüstet man sich für die erwartete Ausbreitung des Coronavirus. So gut wie alle öffentlichen Veranstaltungen sind abgesagt. In den Rathäusern versucht man den Kontakt zu Besuchern so zu steuern, dass die Übertragungsgefahr eingedämmt wird. Aus den Reihen der Bürgermeister wird aber Unverständnis darüber laut, dass sie über Virusfälle in ihren Gemeinden vom Landratsamt nicht informiert werden. Auch die Schließung der Rheingrenze zum Elsass wird als überfällig angesehen.

Glasplatten und Sicherheitsabstand sollen Mitarbeiter und Mitarbeiterin schützen
Im Umkircher Rathaus hat man Absperrbänder eingerichtet, um den Zugang der Besucher zu kanalisieren, ebenso vor der Bedientheke als Abstandhalter. Im Arbeitsbereich des Bürgerbüros soll vor den beiden Schreibtischen der dort Beschäftigten eine Plexiglasscheibe montiert werden. Damit soll eine Tröpfchenübertragung der Viren unterbunden werden. "Wir müssen das machen, um unsere Mitarbeiter zu schützen", erklärt Bürgermeister Walter Laub. Und Florian Müllerschön, zuständig für das Gebäudemanagement der Gemeinde ergänzt: "Wir müssen eine Infektion vermeiden, das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ