Ohne Fahrkarte und Maske

Bundespolizei holt renitenten Reisenden aus dem ICE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 17. Februar 2021 um 11:14 Uhr

Freiburg

Weil er ohne Fahrkarte und ohne Maske unterwegs war, hat die Bundespolizei einen 61-Jährigen aus dem ICE geholt. Er wurde wegen Diebstahls gesucht.

Zugbegleiter hatten am Mittwochmorgen, 17. Februar, Schwierigkeiten mit einem Reisenden, der im ICE von Basel in Richtung Norden fuhr. Er hatte keine Fahrkarte und weigerte sich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Daher sollte er am Freiburger Hauptbahnhof den Zug verlassen.

Der 61-jährige Franzose zeigte sich jedoch uneinsichtig, so dass die Bundespolizei gerufen wurde. Die Beamten schafften den Mann aus dem ICE, wobei der sich heftig wehrte, mit Beleidigungen um sich warf und einen Polizisten verletzte.

Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Mann wegen eines Diebstahls von einem Gericht zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Er wird sich wegen Körperverletzung, Beleidigung, Erschleichen von Leistungen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, verantworten müssen. Der verletzte Beamte konnte seinen Dienst nach einer Behandlung in einem Krankenhaus nicht mehr fortsetzen.