Auch das noch

Bundesumweltministerin darf nicht in Waldshuter Hotel übernachten, weil sie aus Corona-Hotspot kommt

Sigrun Rehm

Von Sigrun Rehm

Do, 15. Oktober 2020 um 09:17 Uhr

Waldshut-Tiengen

Die nicht eben einfach zu durchschauenden Corona-Regeln haben am Wochenende die Übernachtungspläne von Bundesumweltministerin Svenja Schulze in Südbaden durchkreuzt.

Sie war gekommen, um ihre Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) bei ihrer Nominierung als Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis 288 in der Bonndorfer Stadthalle zu unterstützen und bei einer Waldexkursion mit Forstexperten zu diskutieren. Übernachten wollte sie im Wellnesshotel Bercher in Waldshut-Tiengen.

Allerdings: "Wir mussten ihrem Mitarbeiter sagen, dass das nicht geht", bestätigt Hotelier Matthias Maier auf Nachfrage. Der Grund: Die Ministerin aus dem Corona-Hotspot Berlin konnte den in Baden-Württemberg verlangten nicht mehr als 48 Stunden alten negativen Corona-Test nicht vorlegen.

Was also tun? Kein Problem, meinte Schwarzelühr-Sutter und bot ihrer Chefin spontan an, bei ihr zuhause zu übernachten. "Am nächsten Morgen ist das Testergebnis dann eingetroffen", sagt Schwarzelühr-Sutters Sprecher, "und es war negativ".