Italien

Carlo Cottarelli soll EU und Finanzmärkte beruhigen

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Di, 29. Mai 2018 um 00:00 Uhr

Ausland

Italiens designierter Ministerpräsident ist ein erfahrener Wirtschaftsexperte, hat aber wohl keine Mehrheit im Parlament

"Ich weiß nicht, wen ich wählen soll", sagte Carlo Cottarelli vor der Parlamentswahl in Italien. Demnächst muss der 64 Jahre alte Ökonom wohl erneut mit sich ringen, welcher Partei er sein Vertrauen schenken soll. Denn nach der gescheiterten Regierungsbildung sind Neuwahlen im Herbst wahrscheinlich. Der Mann, der Italien bis dahin über die finanzpolitischen Klippen und internationalen Gipfeltreffen führen soll, ist Carlo Cottarelli.
Am Montag beauftragte Staatspräsident Sergio Mattarella den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung