CDU sieht Bedarf für mehr Kurzzeitpflege

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 02. Januar 2020

Lörrach

Kreistagsfraktion beleuchtet Versorgung nach stationären Klinikaufenthalten und will Prüfung der Perspektiven im Markus-Pflüger-Heim.

LÖRRACH (BZ). Die CDU-Kreistagsfraktion sieht im Kreis wachsenden Bedarf an Kurzzeitpflegeplätzen. Darauf verweist die Fraktion in einer Mitteilung im Anschluss an eine Sitzung im Markus-Pflüger-Heim in Schopfheim-Wiechs. Genau dieses aber bietet seit Oktober in einer frei gewordenen Pflegestation auf Basis von vorerst 20 Plätzen Kurzzeitpflege an. Die Belegung erfolge zu gut 50 Prozent mit Patienten, die die Kreiskliniken entlassen. Das Heim habe das dringende Bedürfnis gesehen, Kurzzeitpflege anzubieten, und sehe sich in der Auslastung nun bestätigt, betont die CDU-Fraktion weiter. Diese erkennt ebenfalls wachsenden Bedarf für das Angebot. Patienten, die nach einer stationären Krankenhausbehandlung nicht im familiären Umfeld nachversorgt werden könnten, bräuchten eine Anschlussbetreuung. Die Kurzzeitpflege böte sich dafür idealerweise an.

Hintergrund der Entwicklung sind nicht zuletzt die Probleme der Kliniken, längere Verweildauer, als die Fallpauschalen vorsehen, von den Krankenkassen vergütet zu bekommen. Diesen Aspekt hatte dieser Tage schon Klinikgeschäftsführer Armin Müller bemängelt (BZ vom 14. Dezember) – zumal die Kliniken darüber mit Rückzahlungsforderungen der Krankenkassen und vermeintlichen Strafzahlungen konfrontiert werden.

Aus vielen Gesprächen sei bekannt, dass es im Landkreis ein sehr begrenztes Angebot an Kurzzeitpflegeplätze gebe, befindet die CDU-Fraktion weiter. Tatsächlich gehe die Fraktion inzwischen von einem Bedarf von zirka 100 Plätzen aus. Insofern sei die Fraktion dem Markus-Pflüger-Heim "dankbar", dass es die Möglichkeit der Kurzzeitpflege auch mit einer Aufstockungsoption anbiete. Ob dies nach Abschluss des Dezentralisierungsprozesses mit dem vom Kreis geplanten Verkauf des Pflegeheimes in Wiechs 2022/23 weiter möglich sein werde, müsse eingehend geprüft werden. Das gelte übrigens auch für den weiterhin ungedeckten Bedarf bei der Pflege und Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischer Erkrankung. Die CDU-Fraktion sehe jedenfalls die Notwendigkeit für zusätzliche Kurzzeitpflegeplätze, etwa in der Trägerschaft des Markus-Pflüger-Heimes, und werde sich dafür, einsetzen.