Krise

Chinas schwächelnde Wirtschaft bereitet Kummer

Jörn Petring und Tobias Schmidt

Von Jörn Petring und Tobias Schmidt (dpa)

Do, 13. August 2015

Wirtschaft

Der frühere Wachstumsmotor der Weltwirtschaft stottert. Als Folge wertet die chinesische Notenbank den Yuan ab.

PEKING. Aus China häufen sich die Hiobsbotschaften: Die Wirtschaft schwächelt, die Exporte brechen ein, und die Zuversicht der Unternehmer sinkt. Die chinesische Notenbank hat sich zu einem drastischen Schritt entschieden und den Yuan stark abgewertet – schon den zweiten Tag in Folge.

Was genau hat Chinas
Zentralbank gemacht?
Warum wertet die Zentralbank
in Peking den Yuan ab?
Wegen der faktischen Koppelung an den zuletzt starken Dollar war auch der Yuan im ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung