Neues Sicherheitskonzept

Das Freiburger Münster wird jetzt komplett videoüberwacht

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Do, 09. August 2018 um 18:29 Uhr

Freiburg

Es geht um Taschendiebstahl und Sachbeschädigung: Um die Besucher des Freiburger Münster und das Inventar besser zu schützen, hat die Dompfarrei flächendeckend Überwachungskameras einrichten lassen.

Die Sicherheitsanforderungen im Freiburger Münster sind gestiegen. Immer mehr Menschen besuchen die größte und bekannteste Kirche der Stadt, zugleich nehmen die Straftaten zu. Die zuständige Dompfarrei hat sich jetzt für eine flächendeckende Videoüberwachung im Innenraum entschieden.

"Wir haben da eine Fürsorgepflicht." Pater Markus Fischer, Pfarradministrator "Das Gebet ist ja sehr intim und sollte geschützt sein", sagt Pater Markus Fischer. Deshalb sei es zunächst nicht vorstellbar gewesen, wie in anderen öffentlichen Gebäuden Kameras auch im Kirchenraum zu installieren. Nach reiflicher ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ