Installationen

Das Gasthaus Krone in Weil wird zum temporären Kunsthaus

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Do, 13. Juni 2019 um 14:00 Uhr

Weil am Rhein

In Altweils "Krone" setzen Sonja Hechler und Künstler Christoph Göttel Akzente parallel zur "Art": Das Foyer und die Außenterrasse werden mit Bildern, Zeichnungen, Videos und Installationen bespielt.

Während sich die internationale Kunstwelt auf der "Art" in Basel trifft, bietet auch das Hotel Krone in Altweil seinen Gästen und Besuchern ein außergewöhnliches Kunsterlebnis: Der Multimedia-Künstler Christoph Göttel aus Basel bespielt das Foyer und die Außenterrasse mit vieldeutigen Bildern, Zeichnungen, Videos und Installationen, die für Überraschungsmomente sorgen.

"Space Oddity" nennt Göttel seine Ausstellung, mit der Hotelleiterin Sonja Hechler aktuelle, urbane Kunst am Puls der Zeit nach Weil bringt. Während der "Art" Basel wohnen viele Künstler, Galeristen und Sammler aus aller Welt in der Krone. Da lag es für Sonja Hechler nahe, in ihrem eh schon kunstaffinen Haus ein kleines, aber feines Kunstevent zu inszenieren. So können die Gäste aus der internationalen Kunstszene, aber auch Besucher aus der Region, in besonderem Ambiente auf der Terrasse die multimedialen Arbeiten Göttels auf sich wirken lassen. Viele der Kunstschaffenden, Galeristen und Kunstsammler sind Stammgäste des Hauses. Der "Spirit des Hauses", wie Sonja Hechler es nennt, und die Nähe der "Art" entfalten grenzüberschreitend ein inspirierendes Kunstflair.

Angeregt von der besonderen Architektur

Zur Vernissage am Dienstag trafen sich zahlreiche Kunstinteressierte, um mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen. Der Künstler, der vor zwei Jahren an der "Scope" im Rahmen der "Art" dabei war, hat sich von der besonderen Architektur der Krone anregen lassen, von der Kombination aus historischem Gasthaus und modernem Anbau. Göttel spielt mit Überraschungen, Unerwartetem, Verfremdetem, Mehrdeutigem.

Sein Thema ist "Space", der Raum, der Weltraum. Das Bild "Space Jacket" zeigt eine silbern glänzende Jacke im schwarzen Raum, schwebend wie eine körperlose Hülle im All, übermalt mit gestischen dynamischen Acrylspuren. In zwei Zeichnungen mit weißem Stift, goldenem und silbernem Marker und Collage auf schwarzem Papier sind Figuren dargestellt, die mittels Antennen "Sinnlose Informationen" aus dem Weltall empfangen. Fantastische Erscheinungen aus dem Universum, Explosionen, futuristische Effekte, eine Supernova sieht man in einer Projektion von Formen, die sich in Endlosschleife selbst generieren.

Aha-Effekte löst das Bild "There is no Fantasy" aus: Eine junge Frau in schickem trendigen Outfit mit roten Stöckelschuhen biegt sich kopfüber in einer irrealen Breakdance-Pose. Jugendkultur, Marken-Hype, das alles spielt in diese Arbeit hinein.

Spiel mit den Klischees

Überraschungsmomente garantiert das Video "Refresh your senses", in dem Göttel vier Passanten am Rhein in Basel in einer spektakulären Aktion mit einer Slow Motion Kamera gefilmt hat. Die Männer und Frauen ließen sich mit kaltem Wasser übergießen. Den Moment des Schocks, die Bewegung des Wasserschwalls, die verblüffende Mimik der Leute, das Staunen und Auflachen sind in den Sequenzen festgehalten, was witzig, ironisch, spritzig wirkt. Bei Einbruch der Dunkelheit wird dieses Video auf die Fassade des Gasthauses gebeamt, was einen starken Effekt hat. Als Installation hat Göttel an einer Kette einen Boxsack angebracht, mit der Aufschrift "Only for Girls". Hier spielt der Künstler mit dem Klischee des Boxens, das als "extrem maskulin" gilt, und macht daraus ein feministisches Statement zur Frauenpower und weiblichen Durchschlagskraft.

Sonja Hechler setzt mit dieser Schau einen künstlerischen Akzent parallel zur "Art", aber auch darüber hinaus. 2018 hatte sie während der "Art" installative Arbeiten des Weiler Kesselhauskünstlers Niels Tofahrn gezeigt. Die Krone ist überhaupt ein Haus der Kunst, denn auch in den Zimmern und im Restaurant finden sich in einer Dauerausstellung Bilder bedeutender Künstler wie K.R.H. Sonderborg, Richard Serra, Eduardo Chillida, Jan Voss und Ouhi Cha. Es sind Kunstwerke der angesehenen Berliner Galerie Georg Nothelfer. Seit der ersten "Art" sei die Galerie Stammgast in der Krone, sagt Hechler, daraus habe sich eine schöne Zusammenarbeit entwickelt.
Die Ausstellung von Christoph Göttel in der Krone Altweil ist bis 30. Juni zu sehen.