Das Geschlecht in der deutschen Sprache

Manuela Müller

Von Manuela Müller

Sa, 13. Februar 2021

Leserbriefe

Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und einigen Printmedien ist ein Abrücken vom generischen Maskulinum zu beobachten. Das heißt, Texte werden nicht nur in der männlichen Form gesprochen und geschrieben. Es wird zum Beispiel auch die weibliche Form genannt oder ein Genderstern benutzt, um diverse Geschlechter zu kennzeichnen. Darüber hat Stefan Hupka einen Leitartikel geschrieben, in dem er die Meinung vertreten hat, dass geschlechtergerechte Sprache dazu beiträgt, die Milieus voneinander zu entfernen. Zum Thema haben uns zahlreiche Zuschriften erreicht, von denen wir eine Auswahl auf dieser Themenseite veröffentlichen. Auf unserer Internetseite wurde unter dem Leitartikel ebenfalls rege diskutiert (91 Kommentare). Manuela Müller