Max Laeuger

Das Kanderner Heimat- und Keramikmuseum bekommt eine wertvolle Schenkung

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Di, 03. Dezember 2019 um 17:57 Uhr

Kandern

BZ-Plus Das Kanderner Heimat- und Keramikmuseum erhält von einer Stifterin 18 Objekte des bedeutenden Keramikers Max Laeuger. Die Werke sind in der Zeit zwischen 1921 und 1930 entstanden.

Eine wertvolle Schenkung hat das Heimat- und Keramikmuseum Kandern erhalten: 18 Objekte des bedeutenden Keramikers Max Laeuger gingen in den Besitz des Museums über. Die großzügige Stifterin ist Hannelore Rott, die im Markgräflerland aufgewachsen ist und nun in Zürich lebt. Bei den keramischen Stücken handelt es sich um Gefäße, Vasen, Frauenporträts und Tierfiguren aus Laeugers Karlsruher Zeit. Die Werke sind in der Zeit zwischen 1921 und 1930 entstanden.

Bürgermeister Christian Renkert und Gisela van Mahnen, Museumsleiterin und Vorsitzende des Freundeskreises Heimat- und Keramikmuseum, zeigten sich begeistert über ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ