Ende einer Ära

Das Parkhotel in Rheinfelden/Schweiz hat eine neue Leitung

Valentin Zumsteg

Von Valentin Zumsteg

Di, 05. Juli 2022 um 12:56 Uhr

Rheinfelden / Schweiz

Markus Bisig gibt Leitung des Parkhotels in Rheinfelden/Schweiz an Beat Gerber ab. Bisig hat das Haus 1994 übernommen, auf Vordermann gebracht und 28 Jahre auch durch stürmische Zeiten geführt.

Er ist ein Hotelier, wie man ihn sich wünscht: immer freundlich, aufmerksam und jovial. Markus Bisig wirkt locker, hat den Betrieb und das Wohlergehen der Gäste aber immer genau im Auge. Sechs-Tage-Wochen sind bei ihm die Regel, nicht die Ausnahme. Nach 30 Jahren gibt er die Leitung des Hauses an Beat Gerber ab.
1991 kam der St. Galler Markus Bisig, der an der Hochschule in Sankt Gallen studiert hatte und danach einige Jahre in Thailand und später in Basel tätig war, zum damaligen Kurzentrum Rheinfelden. Zusammen mit Thomas Kirchhofer hat er im Laufe der Jahre den Betrieb, der Konkurs anmelden musste, auf Vordermann gebracht und wieder mit dem Park-Hotel vereint, dessen Direktorium er 1994 übernahm. Ende Juni endet diese Ära nun nach 28 Jahren.

Beim Hochwasser entstand ein Schaden von 700.000 Franken

"Ich habe viel Schönes erlebt mit den Gästen und dem langjährigen treuen Team. Gleichzeitig hatten wir auch immer wieder die Möglichkeit, zu investieren." Die größte Herausforderung war dabei die neue Altersresidenz "des Salines", die auch eine Vergrößerung des Restaurants und der Küche des Park-Hotels ermöglichte. In den vergangenen Jahrzehnten sind rund 45 Millionen Franken ins Hotel geflossen.

Wenn er nach dem Tiefpunkt gefragt wird, muss er nicht lange überlegen: "Das war das Hochwasser am 12. und 13. Mai 1999. Innerhalb weniger Minuten hatten wir rund 1,3 Meter Wasser im Keller, der Strom fiel aus. Grund war ein Rücklauf aus der Kanalisation. Dabei hatten wir noch Glück, dass niemand verletzt wurde." Schaden: rund 700.000 Franken.

"Anspruchsvolle Doppelbelastung"

Ebenfalls nicht einfach war die Corona-Zeit, die noch immer nicht ganz abgeschlossen ist. "Glücklicherweise mussten wir das Hotel nie schließen. 2020 war trotzdem ein schlechtes Jahr, 2021 sah es wieder deutlich besser aus." Froh ist Markus Bisig, dass in dieser schwierigen Phase niemand entlassen werden musste. "Davon profitieren wir heute. Andere Hotel-Betriebe, die wegen Corona Entlassungen vornehmen mussten, suchen heute händeringend nach Personal." Aktuell werden im Park-Hotel rund 105 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, viele davon sind langjährige Angestellte.

Nach bald 30 Jahren als Direktor möchte Markus Bisig, der kürzlich 60 Jahre alt geworden ist, einen Gang zurückschalten. "Die Doppelbelastung als Direktor und Finanzchef der Parkresort Rheinfelden Holding AG war anspruchsvoll." Deswegen gab er das Direktorenamt auf Ende Juni in neue Hände. Finanzchef bleibt er aber weiterhin, dies mit einem Zeithorizont von drei Jahren, wie er erklärt. Der passionierte Tennisspieler möchte auch mehr Zeit zum Reisen und für seine Hobbys haben. "Den Weinkeller kenne ich bereits, jetzt sollte ich auch noch lernen, gut zu kochen", erzählt der Vater von zwei erwachsenen Töchtern mit einem Lachen.

Seit März in der Einarbeitungsphase

Sein Nachfolger im Park-Hotel ist bestimmt. Auf den 1. Juli übernahm Beat Gerber, der bis Ende 2021 die Hotels Stücki und Balade in Basel führte, das Direktorium. Der 54-jährige gebürtige Berner, der in Basel wohnt, ist bereits seit März in der Einarbeitungsphase. Dadurch soll ein reibungsloser Übergang ermöglicht werden. Gerber freut sich auf die Aufgabe in Rheinfelden: "Als Neuer habe ich die Chance, den Blick von außen reinzubringen und für frischen Wind zu sorgen."