Demokratie-Quiz auf dem Marktplatz

Monika Weber

Von Monika Weber

Di, 17. September 2019

Schopfheim

Aktionstag zum Internationalen Tag der Demokratie erinnerte daran, sich einzumischen.

SCHOPFHEIM. "Demokratie ist super, weil..." – diesen Satz konnten Marktbesucher am Samstag an einem Aktionsstand des Demokratiezentrums Baden-Württemberg auf Karten vervollständigen. Angehängt an gasgefüllte Luftballons stiegen die an das Demokratiezentrum in Sersheim adressierten Botschaften um fünf vor 12 Uhr – mit kleinen Startschwierigkeiten – in den Himmel auf.

Mehrere Ballons waren mitunter nötig, damit sich die gewichtigen Worte beim Aktionstag zum Internationalen Tag der Demokratie und anlässlich der Feiern zu 70 Jahren Grundgesetz dann doch in die Lüfte hoben. Teilnehmer an diesem Wettbewerb können bei Rücksendung durch die Finder eine Reise nach Stuttgart in den Landtag gewinnen.

Wichtiger noch als der in Aussicht gestellte Gewinn war es den Veranstaltern mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, sie daran zu erinnern, sich einzumischen und für Demokratie und Rechtsstaat einzustehen.

"Demokratie – ich bin dabei" lautete das Motto. Die "Herrschaft des Volkes" müsse mit Leben gefüllt werden und manchmal auch verteidigt werden, denn sie sei nicht selbstverständlich, lautete die Botschaft. Vertreter des Jugendparlaments, Streetworker Ahmet Keskin und das Stadtjugendreferat brachten die Aktion des Demokratiezentrums Baden-Württemberg nach Schopfheim.

Mit einem Demokratiequiz mit 14 Fragen konnte man sein Wissen rund um das demokratische System der Bundesrepublik testen. Dass alle vier Jahre gewählt wird, man ab 18 Jahren wahlberechtigt ist, die Bundesrepublik 16 Bundesländer hat, der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin vom Bundestag gewählt wird: Solche Fragen konnten die Meisten wohl noch gut beantworten. Vielleicht wussten so einige Quizteilnehmer auch noch, dass die Ursprünge der Demokratie in Griechenland liegen und dass die Richter des Bundesverfassungsgerichts zur Hälfte durch einen Wahlausschuss des Bundestages und vom Bundesrat gewählt werden. Seit wann die Bundesrepublik die Bundeswehr als eigene Armee hat, ließ sich dann zeitlich zumindest etwas eingrenzen, auch wenn man nicht die Jahreszahl 1955, die auf der Rückseite der Fragekarte zu lesen war, nennen konnte. Dann aber wurde es schwierig: Welcher Staat in Europa der ersten modernen Demokratie in den USA mit ihrer Verfassung von Philadelphia von 1787 folgte, wussten auch mit Hilfe der drei angegebenen Möglichkeiten nur die wenigsten. Eher wurde Frankreich oder Dänemark vermutet, als Polen, das mit der Verfassung vom 3. Mai 1791 Vorreiter in Europa war. Überraschend war es schließlich zu erfahren, dass von den 193 Staaten der Erde nur gut ein Viertel Demokratien sind.