Der Botschafter bei den Netzwerkern

Ansgar Taschinski

Von Ansgar Taschinski

Sa, 17. August 2019

Lörrach

Schweizerischer Repräsentant Paul R. Seger besucht mit Armin Schuster das Dreiländermuseum.

LÖRRACH. Der Schweizerische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Paul R. Seger, ist am Freitag zu Gast in Lörrach gewesen. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Armin Schuster (CDU) wurde er unter anderem durch das Dreiländermuseum geführt. "Der Name ist Programm", charakterisierte Waltraut Hupfer das Museum.

Ins Leben gerufen im Jahr 1882, erarbeitete das Museum im Jahr 1995, damals noch unter dem Namen Museum am Burghof, die Ausstellung "Nach dem Krieg" und kooperierte bereits mit Museen in der Schweiz und Frankreich. "Das war der Startschuss", sagte Hupfer. Seitdem wurde der trinationale Fokus immer stärker, was sich in der Umbenennung des Museum in "Dreiländermuseum" im Jahr 2012 widerspiegelte. Bis heute sei die Kooperation über die Grenzen hinaus äußerst eng, auch durch den Museumspass, den das Dreiländermuseum erstmals über die Grenze auch nach Deutschland brachte, wie Hupfer erläuterte. Zudem sei man Mitglied im Netzwerk Museen und Netzwerk Geschichtsvereine, beides sind Zusammenschlüsse von Museen beidseitig des Rheins. "Wir sind ein wenig der Motor für die trinationale Zusammenarbeit", sagte Hupfer.

Diesen Motor weiter anzutreiben, sei auch sein Ziel gewesen, als er den Schweizerischen Botschafter eingeladen habe, sagte Schuster. "Was für unsere Region gut ist, ist auch für diese Region hier gut", sagte Botschafter Paul R. Seger, der aus Basel stammt. Im Schweizerischen sage man "Mitenand goht’s besser". Dies zeige sich auch hier in der Metropolitanregion. Auch Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic betonte die enge Verflechtung zwischen Basel und Lörrach.

Durch die Ausstellung führte Susanne Raible, Freie Mitarbeiterin im Dreiländermuseum. Sie zeigte den Besuchern die zahlreichen Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz in der Region im Laufe der Geschichte.