BZ hilft

Der Bürgerbus in Efringen-Kirchen wird zum Einkaufsdienst

Ulrich Senf

Von Ulrich Senf

Do, 19. März 2020 um 15:24 Uhr

Efringen-Kirchen

Die Einschränkungen durch das Coronavirus sind enorm – und mindestens so bemerkenswert sind die ehrenamtlichen Hilfsaktionen, die an vielen Stellen gestartet werden.

Mit rund 30 freiwilligen Helfern, die sich auf seinen Aufruf hin gemeldet haben, weiß der Sitzenkircher Ortsvorsteher Tobias Buss immerhin gut zehn Prozent der Einwohner hinter sich. Vom Angebot, Brot zu backen oder Einkäufe zu erledigen bis Fahrdiensten seien viel Vorschläge zur Nachbarschaftshilfe eingegangen. Nun warte er nur noch auf Bürger, die die Hilfe auch in Anspruch nehmen wollen. Bisher, so sein Eindruck, gebe es da noch eine gewisse Scheu.

Vor eine besondere Situation sieht man sich in Welmlingen gestellt, gibt es doch in der kleinen Ortschaft positiv getestete Personen, die unter häuslicher Quarantäne stehen. Um ihnen, aber auch älteren Menschen zu helfen, hat Ortsvorsteher Richard Ludin schon am Wochenende einen Freiwilligendienst initiiert. Auch hier haben sich rund 20 Personen gemeldet, die bereit sind, Einkaufstouren zu übernehmen. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sollen die Einkäufe begegnungsfrei erfolgen. Die Ortsverwaltung hat nicht nur angeregt, dass die Einkaufslisten telefonisch oder per E-Mail durchgegeben werden, sondern auch eine bargeldlose Bezahlung organisiert.

Nicht nur für einen Ortsteil, sondern für alle Bürger der Gemeinde Efringen-Kirchen, die wegen der Corona-Krise zuhause bleiben müssen, will das Bürgerbus-Team zusammen mit den Initiatoren der "Sorgenden Gemeinde" und Adelheit Arnold, von der Sozialabteilung im Rathaus seine Dienste anbieten. Dazu wird der Bürgerbus zum Einkaufsbus. "Sie bestellen den Einkaufsservice, hängen eine Einkaufstasche oder einen Korb mit Ihrem Wunschzettel und Geld kurz vorher an Ihre Tür. Wir sagen Ihnen, wann wir Ihnen die Einkäufe bringen", lautet die praktische Anleitung an alle Bürger.

Für das Einsammeln und Wieder-Verteilen der Einkaufstaschen in den einzelnen Ortschaften sowie für die Einkäufe werden noch Freiwillige gesucht. Den Telefondienst wird zunächst das Bürgerbusteam übernehmen, aber auch hier sucht man noch Unterstützung. Für eine bessere Organisation werden auch noch Ansprechpartner in den Ortschaften gesucht.

Bürgermeister Philipp Schmid unterstreicht: "Ich kann diese Aktionen nur begrüßen und hoffe, dass dieses Zeichen der Solidarität und der Sorge um den Nächsten uns allen Zutrauen und Zuversicht gibt. Es ist genugtuend und befriedigend, dass Ehrenamt, Verwaltung und Freiwillige hier schnell und unkompliziert sich zusammentun und die Situation einfach anpacken", dankt er allem Mitwirkenden.
Ansprechpartner

Wemlingen:
Ortsvorsteher Richard Ludin koordiniert die Hilfe und ist unter Tel. 0151/2008 1304 oder der E-Mailadresse welmlingenhilft@gmx.de zu erreichen.

Einkaufsbus: Ab Freitag, 19. März, ist das Einkaufstelefon als gemeinsame Aktion der "Sorgenden Gemeinde", des Bürgerbusteams und der Sozialabteilung unter der Bürgerbus-Telefonnummer Tel. 07628 / 806-123 täglich zwischen 9 und 12 Uhr erreichbar.

Sitzenkirch: Zur Koordination hat Ortsvorsteher Tobias Buss die E-Mail-Adresse hilfe@sitzenkirch.info eingerichtet. Anfragen sind auch über Tel.  07626/1434 auf den Anrufbeantworter der Ortsverwaltung möglich oder können dort per Zettel in den Briefkasten gelegt werden.

"BZ hilft" schafft Öffentlichkeit und bringt so Menschen, die Hilfe anbieten, mit jenen zusammen, die Hilfe benötigen.

Mehr zum Thema: