Der heilige Franz und das Blut der Eingeweide

Jörn Florian Fuchs

Von Jörn Florian Fuchs

Mi, 06. Juli 2011

Theater

Olivier Messiaens Oper "Saint François d’Assise" in München.

Zu Anfang des dritten Akts gibt es eine gespenstische Szene. Während sich auf der Bühne der Heilige Franziskus auf seine Stigmatisierung vorbereitet, schleicht ein kleiner krummer Mann mit Rauschebart durch den Zuschauerraum und sucht einen Sitzplatz. Es ist Hermann Nitsch. Diese Situation passt recht gut zu seiner Inszenierung, die zwischen allen Stühlen gelandet ist. Nitsch wird im Programmheft der Bayerischen Staatsoper gleich vierfach genannt: "Szenische Konzeption, Gestaltung, Bühne und Kostüme" ist da zu lesen. Erwähnt wird auch Natascha Ursuliak. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung