Unsere Heiligen

Der heilige Sebastian wurde hingerichtet – und zwar zwei Mal

Erik Kunz

Von Erik Kunz

Do, 17. Januar 2019 um 18:10 Uhr

Stegen

BZ-Plus Am St. Sebastian Kolleg in Stegen wird am Freitag das Sebastiansfest gefeiert: Der Namenspatron der Schule bekannte sich als römischer Soldat zum Christentum – und starb als Märtyrer.

Wer war Sebastian?
Den römischen Märtyrer Sebastian historisch zu verorten, ist nicht einfach. Geboren wurde er, unterschiedlichen Überlieferungen zufolge, entweder im heute französischen Narbonne oder in Mailand. Seine Familie stammte wohl aus Mailand, wo er auch aufwuchs. In seiner Jugend soll er sich dem Christentum zugewandt haben. Wahrscheinlich im Jahr 283 nach Christus zog er nach Rom, wo er zum Hauptmann der Prätorianergarde am kaiserlichen Hof ernannt wurde. Sebastians möglicher Aufenthalt in Rom fiel in die Zeit der Christenverfolgungen unter Kaiser Diokletian. Sein Tod wird um das Jahr 288 auf einen 20. Januar datiert, den kirchlichen Gedenktag des Heiligen.
BZ-Serie: Unsere Heiligen - eine Spurensuche im Umland von Freiburg
...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ