Umweltschutz

Der "Plastikmensch"kommt nach Reute

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Mo, 06. April 2020 um 12:48 Uhr

Reute

In Freiburg, Offenburg und Oberndorf stand der "Plastikmensch" schon. Am Dienstag, 7. April, soll er in Reute aufgestellt werden. All das jedoch ohne Feier oder Zeremonie – wegen Corona.

Er stand in Freiburg, in Offenburg und Oberndorf am Neckar. Nun kommt der "Plastikmensch" nach Reute. Die dreieinhalb Meter hohe Skulptur des Künstlers Thomas Rees soll auf dem Försterhaus-Area ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung setzen.

Finger in die Wunde

Bunte Lebensmittelverpackungen, zusammengehalten von dünnem Maschendraht. Eisen. Eine alte Autofelge. In der Hand ein Speer, ein aufgespießter Fisch darauf, aus dessen Maul Plastik ragt: Es gibt subtilere Kunstwerke als den "Plastikmenschen" des Freiburger Künstlers Thomas Rees. "Die 3,5 Meter hohe Skulptur legt die Finger in die Wunde der modernen Gesellschaft", heißt es in einer Mitteilung, die der Verein Kultur im Försterhaus Reute verschickt. "Unmengen von Plastik und Unrat gelangen täglich ins Meer, so dass es dort im Jahr 2050 voraussichtlich mehr Müll als Fisch geben wird."

Der Freiburger Energieversorger Badenova hat die Skulptur für 5000 Euro erworben und im Jahr 2018 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Nun ist Reute an der Reihe. "Den Plastikmenschen kann jeder haben, der ihn aufstellen möchte und wir haben uns entsprechend darum beworben", erklärt Melanie Geppert, Vorstandsmitglied des Vereins Kultur im Försterhaus. Der Anlass ist der Abschluss der umfangreichen Renovierungsarbeiten – das alte Gebäude im Ortskern wurde in 18 Monaten für knapp zwei Millionen Euro zum Kultur- und Begegnungszentrum umgestaltet. Nun, da man einen geeigneten Platz für Kultur habe, wolle man auch etwas bieten, sagt Geppert. Wie lange die Skulptur in Reute stehen wird, ist noch unklar – laut Geppert werden es aber mehrere Woche sein.

Die Skulptur soll ohne Feier aufgestellt werden

Thomas Rees, der 1959 geboren wurde und in Freiburg-Kappel lebt, ist eigentlich Holzbildhauer – von ihm stammen unter anderem die märchenhaft-mystischen Skulpturen auf dem Freiburger Pilzlehrpfad. Doch Holz passte nicht zum Thema. Also wechselte er das Material – und recycelte. "Mit meiner Skulptur ’Der Plastikmensch´ möchte ich Aufmerksamkeit und Bewusstsein für den Umgang mit Ressourcen und Müll schaffen", wird der Künstler in der Mitteilung zitiert.

Die Skulptur soll laut Melanie Geppert am Dienstag, 7. April, zwischen 12 und 13 Uhr aufgestellt werden – ohne Zeremonie, ohne Ansprachen, ohne Fest. "Leider lässt ja die derzeitige Situation nicht mehr zu", sagt Geppert. Der Verein hat als Folge der Corona-Krise ohnehin sein Spektrum erweitert und die Aktion "Mundschutzmasken aus Reute für Reute" gestartet (siehe nebenstehender Bericht).