Kommentar

Der Streit um den Freiburger Ökonomen Lars Feld ist ein Sturm im Wasserglas

Jörg Buteweg

Von Jörg Buteweg

Di, 23. Februar 2021 um 20:35 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Es ist Wahljahr. Da stilisieren Parteipolitiker Personalien gern zum Koalitionskrach – auch wenn das inhaltlich nicht weiterführt. So geschieht es gerade dem Chef des Freiburger Walter-Eucken-Instituts.

Der Freiburger Wirtschaftsprofessor Lars Feld ist das Objekt eines solchen Krachs zwischen CDU/CSU und SPD. Seine zweite fünfjährige Amtszeit im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung geht zu Ende. Nach zwei Amtszeiten müssen amerikanische Präsidenten den Stuhl frei machen, auch prominente frühere Mitglieder des Sachverständigenrates wie Herbert Giersch, Hans Karl Schneider, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung