Hauptversammlung

Der Tennisclub Lahr investiert in Spielfelder mit Teppichbelag

Wolfram Köhli

Von Wolfram Köhli

Mo, 21. September 2020 um 06:07 Uhr

Lahr

Für rund 50 000 Euro will der Tennisclub Lahr (TC) in der vereinseigenen Halle zwei Spielfelder mit Teppichboden ausstatten. Bis zur Wintersaison 2021/22 soll die Umrüstung erfolgt sein.

Die Investition ist nicht unumstritten, wie eine emotional geführte Diskussion in der Hauptversammlung am Freitag zeigte. Herauszuhören war, dass ältere Spieler den 40 Jahre alten etwas langsameren Tartanboden bevorzugen, auf dem die Bälle etwas höher abspringen. Jüngere Semester bevorzugen das dem Sandplatz ähnlichere, schnellere Spiel auf dem Teppichboden. Zudem sah der Vorsitzende Bernd Frischauf in der Konkurrenzsituation zu anderen Indoorhallen Handlungsbedarf. Folgekosten, Pflegeaufwand, Mikroklima und hygienische Aspekte wurden in der Diskussion abgewogen, ehe die Entscheidung fiel. In der räumlich getrennten dritten Halle bleibt der vorhandene Boden erhalten. Er dient den Rollstuhlspielern des TC und Gymnastikgruppen des TV Lahr als geeignetes Terrain.

Der von Jutta Köhli vorgelegte Kassenbericht hatte deutlich gemacht, welche Bedeutung die Einnahmen aus dem Betrieb der Tennishalle für den Verein haben. So galt die Empfehlung der Kassenwartin, trotz eines kleinen Verlustes im Jahr 2019 und einem zu erwartenden vergleichbaren Jahresergebnis in 2020 in die Halle zu investieren. Aktuell stehen die Arbeiten im Sanitär- und Umkleidebereich vor dem Abschluss. Zur Wintersaison 2021/22 soll der neue Boden dann verlegt sein.

"Potenzial" in räumlicher Kooperation mit HC Lahr

Eine neue Variante beschloss die Versammlung für den Bereich Mitgliedsbeitrag. Eingeführt wird ein Familienbeitrag (440 Euro im Jahr). Eltern und beliebig viele eigene Kinder sollen so gemeinsam Tennis in Lahr spielen können.

Die Frage, wie sich das Sportkonzept auf dem Dammenmühle-Areal entwickelt, bleibt offen. "Wir können nicht viel dazu sagen", so der Vorsitzende. Angesichts der Pandemie setze die Stadtverwaltung aktuell andere Prioritäten. Frischauf berichtete aber von einer Arbeitsgruppe des Hockey-Clubs Lahr und des TC, die Anfang des Jahres zusammengefunden habe: "Wir sehen viel Potenzial in einer auch räumlichen Zusammenarbeit", hieß es. Hintergrund: Vor einem Jahr war die Frage einer künftigen gemeinsamen Nutzung eines Sportheims diskutiert worden.

Heftige Zäsur durch das Virus

Die Hauptversammlung, zu der 45 des 315 Mitglieder zählenden Vereins gekommen waren, war im Freien angesetzt. Bis schließlich der Vorsitzende nach 152 Minuten die Versammlung schloss, hatten sich längst schon einige Mitglieder aus dem Kreis verabschiedet, sodass nicht eindeutig war, ob die Versammlung laut Satzung überhaupt noch beschlussfähig war – auch ein Coronaeffekt.

Die heftige Zäsur durch das Virus, habe für die Tennisspieler auch positive Veränderungen gebracht, so der Vorstand. Das auch für die Freiplätze verordnete Buchungssystem via Internet habe sich bewährt und werde beibehalten. Ein Terminal im Clubhaus soll den Mitgliedern auch eine Platzbuchung vor Ort und nicht nur via Internet ermöglichen.

Wahlen: Neu im Vorstand: Jugendwart Thomas Gehle, Michael Kranzer (Rollstuhltennis, Sevgi Tarif (Inklusion psychisch Kranke) Birgit Möller (Spenden-Akquise

Weitere Informationen unter http://www.tc-lahr.de