Jubiläum

Der Tierpark Lange Erlen feiert 150-Jähriges mit einem Fest im August

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Mi, 23. Juni 2021 um 14:26 Uhr

Basel

Am 11. November 1871 wurde der Tierpark Lange Erlen gegründet. Das 150-jährige Bestehen wird im August mit einem großem Programm gefeiert. Dazu gehört Musik, aber auch viele Informationen.

"Es gibt 25 Informationsstände und Aktionen", sagt Felix Rudolf von Rohr. Der langjährige ehemalige Obmann des Basler Fasnachts-Comités ist Erlen-Vereins-Mitglied und maßgeblich in die Organisation des Jubiläums eingebunden. Er hat auch die Narrengilde Lörrach engagiert, die beim Jubiläum die Symboltiere der Lörracher Fasnacht, Güggel, Frosch, Schnägg und Lerche, präsentieren wird. Basler Cliquen sorgen für die Bewirtung.
Info: Das Fest findet statt am Samstag, 21. August, und Sonntag, 22. August

Schon am Vorabend des Jubiläums spielt im Musikpavillon die Folk- und Indie-Rock-Band 77 Bombay Street Band, am Samstag treten die Country Band Motel 7 sowie Colette Greder mit "Chansons bâloises" auf. Für Kinder gibt es an beiden Nachmittagen eine "tierische Zaubershow", und das Theater Arlecchino führt das Dschungelbuch auf. Am Sonntagmorgen findet ein Konzert mit Drehorgeln statt, zudem spielen die Jagdhornbläser Ergholz. Trachtengruppen aus Basel, Markgräflerland und Elsass zeigen ihre Tracht. "Selbstverständlich gibt’s auch eine Tombola, weil die Leute das wollen, aber es gibt keine lebenden Wellensittiche zu gewinnen wie früher", sagt Felix Rudolf von Rohr. Fachliche, aber gut verständliche Informationen und Führungen stehen ebenfalls auf dem Programm.

Spatenstich für das Wolfsgehege

Regierungsrätin Esther Keller wird am Sonntag um 11 Uhr den Spatenstich für das künftige Wolfsgehege vornehmen. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres ist am 14. November, dem Gründungstag des Erlen-Vereins vor 150 Jahren, eine Kunstauktion geplant, deren Erlös dem Wolfsgehege zugute kommt. "Wir hoffen natürlich, dass uns die Corona-Maßnahmen keinen Strich durch die Rechnung machen", sagt Erlen-Vereins-Präsident Carlos Methner. Der Tierpark wird auch weiterhin keinen Eintritt kosten und ist ein Ausflugsort für die gesamte Region, wo insbesondere Kinder erleben können, wie ein Wisent aussieht und wie ein Luchs, stellt Methner fest.