Arbeitsmarktzahlen

Deutlich weniger freie Stellen im Freiburger Agenturbezirk

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 02. Dezember 2020 um 05:30 Uhr

Freiburg

Die Arbeitsagentur zieht eine gemischte Bilanz für den Monat November. Abbau der Arbeitslosigkeit droht ins Stocken zu geraten.

Im Bezirk der Freiburger Agentur für Arbeit – der Stadt Freiburg sowie den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen – ist die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat leicht gesunken. Insgesamt waren am Stichtag (11. November) 15 338 Menschen ohne Beschäftigung, 265 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 4,1 Prozent. In der Stadt selbst waren es 4756 Arbeitslose, 35 weniger als im Oktober. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Quote allerdings um 15,4 Prozent in der Stadt, im ganzen Bezirk um 9,6 Prozent. Agenturchef Andreas Finke zog eine gemischte Bilanz: Kurzarbeit und Corona-Hilfen stützten den Arbeitsmarkt in der Pandemie. Allerdings hätten die Beschränkungen zu einem deutlichen Rückgang bei der Arbeitskräftenachfrage geführt. Finke rechnet damit, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten etwas ins Stocken gerät.