Porträt

Aiman Mazyek vom Zentralrats der Muslime: Der Islamverteidiger

Katja Bauer

Von Katja Bauer

Fr, 17. Juli 2015

Deutschland

Cheflobbyist Aiman Mazyek spielt als Vorsitzender des kleinen Zentralrats der Muslime eine wichtige Rolle im Land – warum ist das so, und wer ist dieser Mann?

Was tun mit den dicken weißen Rosen? Der sächsische Justizminister hat extra ein paar mehr in der Hand, er wollte sie weitergeben an seinen wichtigsten Gast. Aber der kommt nicht. Es ist schon viertel nach eins, im Foyer des Dresdner Landgerichts sehen die anderen Gäste mit Ungeduld auf ihre Uhren. Also stellt sich Sebastian Gremkow vor die Gedenktafel und beginnt seine Rede.

In diesem Foyer hörten die Menschen vor sechs Jahren schreckliche Schreie. Der Angeklagte Alex Wiens tötete am 1. Juli 2009 die Ägypterin Marwa El-Sherbini mit 18 Messerstichen vor den Augen ihres kleinen Sohnes und ihres Mannes. Die Frau hatte gegen Wiens ausgesagt, weil er sie wegen ihres Kopftuchs auf einem Spielplatz rassistisch beleidigt hatte. Es hat damals Wochen gedauert, bis Deutschland kapierte, was passiert war: El-Sherbini war das erste Opfer eines muslimfeindlichen Mordes.

Das Gedenken ist zu Ende, da hastet Aiman Mazyek, 46, die Stufen des Gerichts hinauf. Mit einem Blick hat er in der Menge den Minister identifiziert, geht auf ihn zu und begrüßt ihn ernst. Und statt dass der Gast sich für seine deutliche Verspätung entschuldigt, bittet nun der Politiker um Verständnis dafür, dass er schon geredet habe. Mazyek fragt leise: "Haben wir noch ein paar schöne Rosen für mich?" Der Minister bedauert erneut. Das macht aber nichts. Denn der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime braucht genau 20 Minuten, um jedem hier die Hand geschüttelt zu haben, den er für wichtig hält: Gerichtspräsident, OB-Kandidat, Imam. Alle sind erfreut, ihn zu sehen. "Er kommt jedes Jahr", sagt die Vorsitzende des Ausländerrats, "er kümmert sich um eine sichtbare Vertretung für Muslime."

Wenn man Mazyeks Terminkalender anschaut, kann man nachvollziehen, wie der Eindruck entsteht. Johannisempfang in Esslingen, Runder Tisch Islam im Stuttgarter Integrationsministerium, Empfang beim Verband ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ