CDU-Abgeordneter

Andreas Jung: "Eurodistrikte brauchen mehr Kompetenzen"

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Di, 22. Januar 2019 um 11:05 Uhr

Deutschland

Der Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe hat das neue Freundschaftsabkommen maßgeblich mit vorbereitet. Im Interview spricht Jung über grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

BZ: Herr Jung, welche Verbesserungen bringt der Vertrag den Grenzregionen?
Jung: Zentral ist das Bekenntnis zur Aufwertung der Eurodistrikte und anderer grenzüberschreitender Körperschaften, das dürfen keine Papiertiger sein. Sie brauchen mehr Kompetenzen, und sie sollen die Möglichkeit bekommen, wenn das nationale Recht der grenzüberschreitenden Kooperation entgegensteht, von diesem abzuweichen. Darüber hinaus müssen unsere Infrastrukturen grenzüberschreitend verzahnt werden. Damit meine ich nicht nur ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ