Account/Login

BZ-Interview

Freiburger Medizinethiker: "Wir brauchen manche Tierversuche – vorläufig zumindest noch"

Katharina Meyer

Von

Mi, 31. Januar 2018 um 09:13 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Affen und Menschen wurden im Auftrag deutscher Autokonzerne Dieselabgasen ausgesetzt. Dabei sind Tierversuche hierzulande nicht selten. Was sagt ein Freiburger Medizinethiker dazu?

Zuletzt  haben sich die Tierversuche in Deutschland  wieder gehäuft  | Foto: dpa
Zuletzt haben sich die Tierversuche in Deutschland wieder gehäuft Foto: dpa
1/2
BZ: Herr Boldt, der Konzernchef von VW hat die in Auftrag gegebenen Tierversuche inakzeptabel genannt. Waren sie das?
Joachim Boldt, Medizinethiker an der Universität Freiburg: Nach allem, was man über diesen Fall weiß, ja. Es hört sich nach einem methodisch unsauberen und nicht aussagekräftigen Versuch an. Wenn man schon jemandem, einem Menschen oder einem Tier, Leid zufügt, dann möchte ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar