Pilz-Experte

Die Bechermorchel ist eine unbekannte Delikatesse und wächst im März und April

Katja Rußhardt

Von Katja Rußhardt

Di, 07. April 2020 um 09:22 Uhr

Endingen

BZ-Plus Die Bechermorchel wächst in diesen Wochen auch am Kaiserstuhl und ist eine noch fast unbekannte Delikatesse. Ein Pilz-Experte erklärt, wo sie zu finden ist und was man mit ihr machen kann.

Spitz- und Speisemorcheln sind in der Region gesuchte Speisepilze. Doch wer kennt ihre Verwandte, die Bechermorchel? Frank Fischer alias Catweazle aus Kiechlingsbergen weiß, wo sich die Pilz-Vorhut der Saison versteckt und teilt sie manchmal mit seinem Freund Lothar Koch.

Schnell muss man sein, denn die Bechermorchel wächst gern dort, wo im Frühjahr landwirtschaftliches Gerät zum Einsatz kommt: "Es ist für manche Landwirte schon ein ungewöhnlicher Anblick, wenn ich in Obstanlagen auf dem Boden herumkrieche", amüsiert sich der langhaarige, hagere Mann mit Bart, der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ