Halbjahresbilanz

Die EnBW verdient etwas weniger

dpa

Von dpa

Fr, 12. August 2022 um 17:28 Uhr

Wirtschaft

Der EnBW-Betriebsgewinn hat sich im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,7 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro vermindert, wie das Unternehmen mitteilte.

Wegen der Folgen des Ukraine-Krieges hat der Energieversorger EnBW im ersten Halbjahr im laufenden Geschäft etwas weniger verdient. Der Betriebsgewinn verminderte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,7 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz wuchs hingegen um gut 114 Prozent auf 27,12 Milliarden Euro.

Unternehmen will Stresstest zur Stromversorgung abwarten

In der Debatte um längere Laufzeiten von Atommeilern wartet der Konzern den zweiten Stresstest zur Stromversorgung ab, den Bundeswirtschaftsminister Habeck (Grüne) angeordnet hatte. "Dann sehen wir weiter", sagte Finanzvorstand Thomas Kusterer. Er bekräftigte frühere Aussagen, wonach man im AKW Neckarwestheim 2 über das Jahresende hinaus mit den Brennstäben allenfalls noch ein paar Wochen weitermachen könne. EnBW hatte bereits mitgeteilt, dass Stromkunden vom Oktober an im Schnitt fast ein Drittel mehr für Haushaltsstrom bezahlen.

Weitere Gaspreiserhöhung ist nicht auszuschließen

Eine weitere Preiserhöhung für Gas sei nicht auszuschließen, sagte Kusterer, ging dabei aber nicht ins Detail.Die angespannte Situation in der Branche schlug sich bei EnBW vor allem auf die Sparten Netze und Vertrieb nieder. Wegen der Versorgungssicherheit wurden Reservekraftwerke öfter eingesetzt als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Im Vertrieb lösten höhere Beschaffungskosten für Strom und Gas einen Ergebnisrückgang aus. Die Erneuerbaren Energien steigerten ihren Gewinnbeitrag.