Stadtgeschichte

Die Freiburger Gewann-Namen sind manchmal geheimnisvoll

Carola Schark

Von Carola Schark

So, 08. September 2019 um 09:30 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Sie verstecken sich in Straßennamen und geben Passanten schon mal Rätsel auf: die Gewanne. Einst ordneten sie landwirtschaftliche Gebiete. Heute wirken etliche von ihnen kurios.

Die Gewann-Namen sind unter anderem verzeichnet in zwei Gemarkungsplänen von 1786, von denen einer das Gebiet nördlich, der andere das südlich der Dreisam zeigt. Ferner existiert für das 1457 zur Stadt gekommene Dorf Herdern ein eigener Plan aus dem Jahr 1780, gezeichnet von Geometer Johann Hienerwadel. Aufschluss über die Bezeichnungen gibt auch die 1891 erschienene "Geschichtliche Ortsbeschreibung" sowie das 1932 entstandene Flurnamenbuch von Hermann Wirth.

Brühl bezeichnet eine bewässerte Wiese
Gewannbezeichnungen werden außerhalb der Amtsstuben und ländlich geprägten Vierteln zwar kaum noch verwendet, doch sie sind bis heute fest in der Stadtgeschichte verwurzelt. Denn von den 28 Stadtteilen sind mindestens fünf eindeutig nach Gewannen benannt: Brühl, Landwasser, Oberau, Stühlinger und Weingarten. Brühl steht für eine bewässerte und buschige Wiese, welche sich ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ