Tag des Waldes

Die Gesetze des Waldes: Was im Wald erlaubt ist und was nicht

Michael Saurer

Von Michael Saurer

Mi, 21. März 2018 um 10:17 Uhr

Panorama

BZ Plus Pilzesammeln, Wandern, Mountainbiken – der Wald bietet vielfältige Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Aber nicht alle sind in Deutschland auch erlaubt. Ein Überblick darüber, was geht und was nicht.

Er ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, ein wichtiger Wirtschaftsraum und ein bedeutendes Erholungsgebiet für Menschen: Der Wald ist weit mehr als nur eine Ansammlung von Bäumen (Fotos). Zum heutigen Internationalen Tag des Waldes haben wir uns umgehört, was man im Forst machen darf – und wovon man besser die Finger lässt.

Betreten
Der Wald nimmt in Baden-Württemberg eine riesige Fläche ein. Fast 14.000 Quadratkilometer des Landes sind vom Wald bedeckt, das sind 38,4 Prozent der Gesamtfläche. 40 Prozent des Waldes sind sogenannter Körperschaftswald, sind also etwa im Besitz von Städten und Gemeinden, weitere knapp 36 Prozent sind Privatwald und der Rest vornehmlich Staatswald im Landeseigentum. Doch ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ