Daimler

Die großen Autokonzerne haben bewusst betrogen

Monika Lösle

Von Monika Lösle (Neuenburg)

Sa, 13. Juni 2020

Leserbriefe

Zu: "Betriebsrat von Daimler ist sauer auf SPD", Agenturbeitrag (Wirtschaft, 8. Juni)

Ich frage mich, mit welcher Arroganz der Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht so hart mit der SPD ins Gericht geht. Die großen Autokonzerne haben den Steuerzahler ganz bewusst mit der eingebauten Abgaselektronik betrogen und sich bis heute nicht dafür entschuldigt.

Beobachtet man die Börse, so sind jedes Jahr im Spätherbst nur "geringe Gewinne" verzeichnet, dann fallen die Sonderzuzahlungen für die Beschäftigten halt etwas geringer aus, im neuen Jahr sieht die Bilanz jedoch jedes Mal besser aus, so dass auch hohe Summen an Boni für Bosse und Aktionäre gezahlt werden können. Allein deshalb ist es mehr als richtig, auf eine Autokaufprämie für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren zu verzichten. Die großen Autokonzerne und auch deren Zulieferer haben schon seit Jahrzehnten die Zeit verschlafen, um gemeinsam für neue Entwicklungen zu arbeiten – jedem war doch klar, dass die momentane Kfz-Entwicklung auf ewige Zeiten so nicht haltbar ist.

Warum hilft man denn nicht den vielen hochbegabten jungen Leuten mit entsprechender akademischer Ausbildung, sich einzubringen (aber die sind ja zu teuer), um zum Beispiel für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge zu forschen? Die E-Mobilität birgt für die Zukunft bestimmt nicht weniger Gefahren und Unkosten als die AKWs. Monika Lösle, Neuenburg