BZ-Interview

Die Kippenheimer Weinkönigin Laura Lang hoffe nach den Absagen auf ein Weinfest 2022

Irene Bär

Von Irene Bär

So, 19. September 2021 um 16:00 Uhr

Kippenheim

Laura Lang bleibt Kippenheimer Weinkönigin. Coronabedingt wurde die Amtszeit der 23-jährigen Auszubildenden, die beim Weinfest im September 2019 gekrönt wurde, nun zum zweiten Mal verlängert.

BZ: Corona hat bekannterweise das gesellschaftliche Leben mehr als einmal lahmgelegt. Was haben Sie in dieser Zeit als Weinkönigin am meisten vermisst?
Lang: Zeitweise geriet in den Hintergrund, dass ich amtierende Weinkönigin bin und bei Veranstaltungen in der Gemeinde den Wein, mich und meinen Musikverein präsentiere – so wie es bei meinen Vorgängerinnen üblich war, einfach herumkommen und Leute kennenlernen.
BZ: Was machen Sie als Weinkönigin in Kippenheim?
Lang: Es geht nicht nur darum, zu Festen zu gehen und bei Weinpräsentationen Weine vorzustellen und zu besprechen. In der Hauptsache geht es allgemein um die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben im Dorf, sprich da sein und mit den Leuten sprechen. Das habe ich auch am meisten vermisst, weil mir das Amt ausgesprochen Spaß macht. Das habe ich bei meinen ersten Auftritten gemerkt.
BZ: Ihre Amtszeit wurde zum zweiten Mal verlängert. Wie kam es dazu?
Lang: Das wurde in den Sitzungen der Interessengemeinschaft Weinfest beschlossen und ist mit den Absagen der Weinfeste 2020 und 2021 verbunden. Zu einem Weinfest gehört die Verabschiedung der bisherigen und die Vorstellung der neuen Weinkönigin. Mit der Vorstellung, mich in irgendeinem Rahmen irgendwie "abzukrönen", mochte man sich nicht anfreunden. Außerdem beginnt so nach und nach das gesellschaftliche Leben wieder, so dass es mehr Chancen für mich gibt, meine Funktion wahrzunehmen. Ich habe seit Sommer dieses Jahres drei Hauptversammlungen besucht.
BZ: Wie geht es denn weiter? Steht irgend wann einmal ein größeres Fest an?
Lang: Dieses Jahr wird es definitiv nichts Großes, wie ein Wein-, Herbstfest oder eine Weinwanderung, geben. Wir – also der Musikverein, die IG Weinfest und ich – hoffen jetzt auf 2022, dass man da mehr unternehmen und veranstalten kann. Ich persönlich hoffe darauf, dass ich mehr Werbung für meinen Lieblingswein, den Gewürztraminer, machen kann. Die traditionelle Übergabe des Ehrenweins für die Weinkönigin – was jedes Jahr im Frühjahr stattfindet –, gab es im Juli 2020 in einem kleineren Rahmen und ohne Fest. Ich wünsche mir, dass da nun mehr möglich sein wird und hoffe auf ein Weinfest im kommenden Jahr. Ich bin vorsichtig optimistisch und: Ja, ich freue mich auf 2022.

Laura Lang ist seit September 2019 Weinkönigin. Sie ist Mitglied des Musikvereins Kippenheim und Vorsitzende der Jugendabteilung sowie Jugendausbilderin.