"Die Kirche muss Vordenker sein"

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Sa, 09. Februar 2019

Weil am Rhein

BZ-INTERVIEW mit Pfarrer Baßler über den Abschied von Johannes, Mathe und Physik, Fischzucht und den Anlass, Theologie zu studieren.

WEIL AM RHEIN. Am 10. März hält Pfarrer Walter Baßler seinen letzten Gottesdienst, danach beginnt der Ruhestand. Bereits am Sonntag kommender Woche wird er verabschiedet. Nach ihm wird es keinen Pfarrer mehr in der evangelischen Johannes-Gemeinde geben. Eine Gemeindediakonin oder ein -diakon übernimmt viele seiner Aufgaben mit Schwerpunkt "Junge Gemeinde". Hannes Lauber wollte von Baßler wissen, was ihm von der Johannes-Gemeinde bleibt, was er sich gegen zu viel Ruhe im Ruhestand vornimmt und weshalb er eigentlich Pfarrer geworden ist.

BZ: Herr Baßler, noch 30 Tage, dann sind ihre Tage als Pfarrer gezählt. Wird Ihnen bei dem Gedanken nicht mulmig?
Walter Baßler: Überhaupt nicht. Wenn ich jetzt aufhöre, mache ich einen klaren Schnitt ohne Vertretungen oder sonstige Aushilfsdienste. Es beginnt ein neuer Abschnitt. Und auf diesen Schritt habe ich mich schon seit Jahren vorbereitet.
BZ: Wie muss man sich das vorstellen?
Baßler: Ich habe berufsbegleitend ein fünfsemestriges Masterstudium in Supervision an der evangelischen Hochschule in Freiburg absolviert. 150 Interessenten hatten sich damals um einen Platz beworben, 20 haben einen bekommen, und ich war glücklicherweise dabei.
BZ: Supervision ist eine Form der Beratung für Teams oder Einzelpersonen, die helfen soll, Konflikte oder Probleme zu lösen. Das heißt, sie starten ein Berufsleben nach dem Beruf?
Baßler: Nun ja, ich wollte auf jeden Fall etwas machen, das mir Spaß macht und bei dem ich mit vielen Menschen unterschiedlichen Alters zu tun habe. Mein Abschluss liegt zweieinhalb Jahre zurück, ich hatte bereits Gelegenheit, die neuen Kenntnisse anzuwenden, in Kindergärten etwa oder bei Studierenden, bei denen das Studium eine Supervision vorsieht. Und der Umgang und die Beschäftigung mit so jungen Leuten, das ist einfach eine große Freude für mich.
BZ: Gehen wir noch einmal zehn Jahre zurück. Sie waren damals Pfarrer ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung