Jahresbilanz

Die Lahrer Feuerwehr ist zu 648 Einsätzen ausgerückt

Reiner Beschorner

Von Reiner Beschorner

So, 20. Juni 2021 um 20:01 Uhr

Lahr

Corona erschwert die Bedingungen für die Wehrleute in Lahr. Dennoch waren sie während der Pandemie jederzeit einsatzbereit. Dafür gab es viel Lob in der Hauptversammlung.

Die Mitglieder der Feuerwehr Lahr haben in den vergangenen 16 Monaten unter stark erschwerten Bedingungen – auch abseits der Alarmeinsätze – ein beachtliches Engagement an den Tag gelegt, sich den coronabedingten zusätzlichen Herausforderungen gestellt und diese vorbildlich bewältigt. Oberbürgermeister Markus Ibert sparte bei der Hauptversammlung am Freitag in der Mehrzweckhalle im Bürgerpark nicht mit lobenden Worten für die Arbeit der Lahrer Gesamtwehr.

Ibert sprach von einem gut funktionierenden Gemeinschaftsgefüge im Haupt- und Ehrenamt als Fundament für die Bewältigung der immensen Aufgaben. "Die Feuerwehr genießt in der Bevölkerung der Stadt Lahr und auch im Umland ein hohes Vertrauen, das sie in den vergangenen Monaten einmal mehr gerechtfertigt hat", sagte das Stadtoberhaupt am Freitag. Ibert bezog ausdrücklich die weiteren Rettungskräfte sowie die Polizei und das Technische Hilfswerk in seine Dankesworte mit ein.

Happersberger: Feuerwehr hat gigantische Arbeit geleistet

Kommandant Thomas Happersberger verzichtete diesmal auf den Blick in die Einsatz- und Personalstatistik und gab auch dem Jahresablauf im Feuerwehrwesen der Stadt Lahr wenig Raum, die der Corona-Pandemie geschuldeten Umstrukturierungen ausgenommen. Anstelle von Lob, Tadel oder Forderungen an die Politik stand am Freitagabend die Würdigung der Arbeit der Wehrleute im Mittelpunkt. Die Führungs-, Einsatz- und Ausbildungskräfte haben, so Happersberger, in besonderer Zeit über 16 Monate hinweg gigantische Arbeit geleistet und sich als wahre Problemlöser erwiesen. Neben dem Erfolg – unter anderem die stets gegebene Einsatzbereitschaft – freue den Gesamtwehr-Kommandanten am meisten, dass die außerordentlichen Herausforderungen mit Elan und ohne Klagen angenommen, die zusätzlichen Aufgaben als Pflicht verstanden und dementsprechend mit der nötigen Sorgfalt und Disziplin erfüllt worden seien.

Im Verlauf der Hauptversammlung wurde die Veranstaltungsreihe zum 175-jährigen Bestehen der Feuerwehr Lahr im kommenden Jahr vorgestellt. Über das ganze nächste Jahr verteilt soll es Angebote geben.

Ehrungen: Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbands in Silber: Klaus Bux; Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbands in Gold für 40 Dienstjahre: Frank Foßler, Christian Dürr, Edgar Kurz und Anton Kopf; in Silber für 25 Jahre: Jochen Löwrich, Axel Müller und Sven Neurohr.
Beförderungen: Zum Brandmeister: Torsten Fehrenbach, Thomas Leppla. Zur Hauptbrandmeisterin: Heike Wieseke.
Neuaufnahmen: Jannis Haller, Daniel Matthiss, Max Trahasch, Sabrina Landschoof, Tony Lehmann, Sebastian Pahlke, Milena Schwarz, Natalie Weber, Marco Wiecker, Tom Röhrich, Nils Smith, Kai Wolf, Celina Wirth, Jakob Happersberger.
Wahlen: Stellvertretender Kommandant: Ralph Wieseke. Gesamtfeuerwehr-Ausschuss: Abteilung Lahr: Erol Tural, Sven Neurohr, Harald Wadle. Hugsweier: Marius Kempf. Kippenheimweiler: Sascha Blümle. Kuhbach: Thomas Jung. Langenwinkel: Horst Struck. Mietersheim: Florian Haas. Reichenbach: Marcel Wellmann. Sulz: Fabian Eichhorn.
Einsätze: 648 (Vorjahr 766), davon 445 (Vorjahr 566) Brände, 203 (Vorjahr 200) Hilfeleistungen.
Kontakt: [email protected]

Weitere Informationen unter http://www.feuerwehr-lahr.de