Gastronomie

Die Pit-Pat-Anlage in Dörlinbach hat neue Pächter

Beate Zehnle-Lehmann

Von Beate Zehnle-Lehmann

Do, 15. April 2021 um 09:00 Uhr

Schuttertal

Die Pit-Pat-Anlage in Dörlinbach hat neue Pächter: Das Ehepaar Musa und Gülsen Celik übernimmt den Betrieb zum 1. Mai. Damit verlief die Übernahme vom vorherigen Pächter nahezu übergangslos.

Vor Inbetriebnahme der Freizeitanlage wird die Gemeinde die Toiletten erneuern, mit den Renovierungsarbeiten am Kiosk hat die Familie Celik bereits begonnen.

Die Anlage in der Ortsmitte in Dörlinbach (siehe Info) ist nicht nur ein Platz für ein vergnügliches Spiel an den 18 Stationen. Vielmehr dient sie den Dorfbewohnern gerade in den Sommermonaten auch als Treffpunkt und Ort zum Verweilen im überdachten Außenbereich beim Kiosk.

Die Pächter wohnen in Dörlinbach und kommen aus der Gastronomie

Musa und Gülsen Celik, die mit ihren vier Kindern seit einem Jahr im Ortsteil wohnen, wollen das Konzept grundsätzlich beibehalten. Das Ehepaar hat bereits Erfahrung in der Gastronomie, entsprechend soll es ein Angebot geben, erklären beide: "Wir setzen auf frische Produkte und Regionalität. Geplant ist ein Konzept mit verschiedenen Burgern und natürlich mit Klassikern wie ein Vesper oder Wurstsalat", sagt Musa Celik, der berufstätig ist. Seine Frau Gülsen erzählt beim Pressetermin am Mittwochvormittag vor Ort, dass die Idee einer Pacht auch deshalb aufgekommen war, weil es direkt im Ort sonst nur wenige Freizeitmöglichkeiten geben würde: "Unsere Familie kommt aus der Gastronomie, deshalb bietet sich die Anlage für uns an."

Kleine Speisekarte, gemütlicher Hock

Was es nicht mehr geben wird, ist ein Tiergehege auf dem anliegenden Hang. Dort hatte der Vorgänger Pascal Schätzle, der die Pit-Pat-Anlage sechs Jahre betrieben hatte, zuerst einen kleinen Streichelzoo und zuletzt Bennett-Kängurus beherbergt. Die Celiks möchten aber mit einem gemütlichen Hock und einer einladenden kleinen Speisekarte Gäste empfangen, und sie können sich auch Pit-Pat-Turniere oder Veranstaltungen im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde vorstellen, erläutern die beiden motiviert.

Bürgermeister Matthias Litterst freut sich, dass sich fast nahtlos neue Pächter gefunden haben, wie er beim Pressetermin hervorhob. Er setze auf eine offene und gute Kooperation und hoffe, dass die Familie Celik alsbald öffnen kann. Zunächst soll erst einmal alles auf Vordermann gebracht werden.

"Und wir haben hier bei der Arbeit an der Anlage schon sehr nette Nachbarn kennengelernt", freuen sich Musa und Gülsen Celik.