Die Planung ist schwierig

Martin Wunderle

Von Martin Wunderle

Mi, 13. Januar 2021

Löffingen

Kulturnacht als Höhepunkt.

Die größte Veranstaltung, die die Stadt Löffingen in diesem Jahr organisiert, ist die Kulturnacht Ende August. Die Planung der Termine erweist sich aber in Zeiten der Corona-Pandemie als schwierig, wie Stadtmarketingleiterin Nina Schuhmacher erläutert.

Auch eine Terminabsprache mit den Vereinen, die geplant war, konnte wegen der Corona-Verordnungen zum Ende des Jahres nicht mehr stattfinden. Schuhmacher hat deshalb die ihr gemeldeten Termine in eine Excel-Tabelle gepackt und zur Durchsicht an die Vereine geschickt. Dabei habe jeder Verein sein ok gegeben. Ein persönliches Treffen sei leider nicht mehr möglich gewesen. Alle Termine sind jetzt aber in der Vorschau auf der Homepage der Stadt eingepflegt.

Auch das Programm für die Kleinkunstreihe KuTipp steht bereits, der Flyer ist gedruckt. Die erste Veranstaltung mit Tina Häussermann und Fabian Schläper ist auf den 12. März datiert. Nina Schuhmacher ist froh, dass man mit fast allen geplanten Veranstaltungen auf die Festhalle ausweichen kann. Das Hygienekonzept für die Halle steht und sei auch kurzfristig umzusetzen. Die Frage, ob und welche Veranstaltungen in diesem Jahr aber überhaupt stattfinden können, könne sie derzeit aber nicht beantworten.

Die Planung für die Löffinger Kulturnacht am 20. August läuft, die Eckpfeiler stehen bereits. Die Gruppen, die beim Städtlefest im vergangenen Jahr auftreten sollten, habe sie bereits angefragt. Das Feintuning stehe jedoch noch aus. Das wolle man erst angehen, wenn man wisse, ob die Veranstaltung überhaupt und mit welchen möglichen Einschränkungen stattfinden kann.

Insgesamt sei in diesem Jahr mehr Kreativität gefragt, sowohl von der Planungsseite als auch von Seiten der Besucher, die sich eventuell spontan entscheiden müssen, sagt Nina Schumacher. Denn neben den größeren Veranstaltungen, die bereits fest eingeplant sind, stehen einige kleinere noch nicht im Terminkalender. Im Moment plane man, als ob es keine Einschränkungen gebe. Sollte das der Fall sein, müsse man eben umplanen und sehen, wie man die Veranstaltung umsetzen kann.