Zwei Wochen nach Grenzöffnung

Die Schweizer shoppen wieder in Südbaden – doch nicht wie vorher

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Mo, 29. Juni 2020 um 18:30 Uhr

Bad Säckingen

BZ-Plus Einzelhändler und Gastronomen verzeichnen in Bad Säckingen und im ganzen Südwesten seit der Grenzöffnung wieder bessere Umsätze. Auf Vor-Corona-Niveau sind sie längst nicht.

Sie sind wieder da – die Schweizer. Wer einen Bummel durch die Innenstadt von Bad Säckingen macht, hört allerorten den Dialekt der Nachbarn: in den Cafés und auch in den Geschäften. Wie sich die Grenzöffnung vor zwei Wochen auf den Einzelhandel und die Gastronomie auswirkt, wollte die Badische Zeitung wissen.

Bei schönem Wetter läuft das Geschäft
Waren kurz nach Aufhebung der corona-bedingten Schließungen am 18. Mai die Restaurants am Münsterplatz noch leer, sieht es seit der Grenzöffnung anders aus. In der Mittagspause sind im neu eröffneten griechischen Restaurant Symposium am Münsterplatz so gut wie alle Plätze besetzt. Auch viele Schweizer essen dort zu Mittag. In den Eisdielen, Café und Restaurants am Spitalplatz und in der Rheinbrückstraße ist es tagsüber ähnlich. Die meisten Tische draußen sind belegt.

Abends kommen wenige Kunden
"Seit die Grenze auf ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ