Villa Schöpflin

Die Stadt Rheinfelden kämpft mit Prävention gegen Spielsucht

Ingrid Böhm

Von Ingrid Böhm

Do, 27. Februar 2020 um 07:00 Uhr

Rheinfelden

BZ-Plus Risikogruppe sind junge Männer mit Migrationshintergrund, die keine Arbeit haben. Dafür setzt die Villa Schöpflin in Vereinen und Schulen, aber auch in Moscheen und Gemeinschaftsunterkünften an.

Glück springt in aller Regel nicht heraus, wenn Maschinen, die solches versprechen, mit Geld gefüttert werden. Dennoch verfallen schon Jugendliche dieser Illusion und werden süchtig danach, an Automaten zu gewinnen. Die Stadt hat zur Prävention vor drei Jahren die Villa Schöpflin (Lörrach) eingeschaltet, nachdem die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer sich in zwei Jahren fast vervierfacht haben. Die Präventionsarbeit zeigt erste Erfolge. Deshalb wird das Projekt weiter mit 10.000 Euro im Jahr unterstützt.

Drei Stellschrauben packt das Zentrum für Suchtprävention an, um vorzubeugen. Dabei geht es vor allem um die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ