Konjunkturbericht der IHK

Die Wirtschaft am Hochrhein sendet positive Signale

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 17. Oktober 2020 um 18:55 Uhr

Kreis Lörrach

Die regionale Wirtschaft am Hochrhein spürt nach wie vor die Auswirkung der Pandemie. Dennoch hat sich die Lage und die Erwartungen der Unternehmen in der Region laut der IHK verbessert.

Die regionale Wirtschaft spürt die Auswirkungen der Corona-Pandemie nach wie vor deutlich. Drei von vier Unternehmen sehen darin auch weiterhin ein großes Risiko. Dennoch habe sich die Lage und die Erwartungen der Unternehmen an Hochrhein und Bodensee verbessert, befindet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Hochrhein-Bodensee in ihrem regelmäßigen Lagebericht zur Konjunktur. "Das Tief scheint überwunden", kommentiert der für die Konjunkturumfrage zuständige Alexander Graf.

Die Einschätzung der Geschäftslage seitens der Unternehmen hat sich laut der IHK im Vergleich zum Frühsommer verbessert. Der "Lage-Indikator" sei mit 111 Punkten deutlich positiver als im Mai mit 77 Punkten. Über alle Branchen beurteilten mittlerweile 29 Prozent der teilnehmenden Betriebe ihre Lage als gut, 18 Prozent als schlecht, 53 Prozent seien zufrieden.

Die Gesamtlage stelle sich damit besser dar als in Baden-Württemberg, das auf einen Mittelwert von 98 Punkte komme. Die Werte für Umsatz und Ertrag in der Industrie seien zwar noch ein ganzes Stück von denen im Vorjahr entfernt. Dennoch zeige sich, dass sich bei einem Teil der Unternehmen die Lage nicht so dramatisch darstelle, wie befürchtet.

Betriebe hoffen auf Normalisierung Ende 2021

Im Dienstleistungsbereich zeige sich eine knappe Mehrheit der Betriebe (52 Prozent) mit der Lage zufrieden. Die Umsätze sind im Vergleich zu 2019 aber bei 61 Prozent der Betriebe gefallen. Die Bandbreite der Betroffenheit im Dienstleistungsbereich sei zudem weiter sehr unterschiedlich. Die Veranstaltungsbranche etwa leide weiter sehr stark unter den Corona-Folgen. Auch der Handel schätze die Lage zu Beginn des Herbstes nicht so positiv ein. Hier bezeichneten nur sieben Prozent der Betriebe ihre Lage als gut.

Unterm Strich verbesserten sich die Erwartungen in der Region aber. So erwarte sowohl im Dienstleistungssektor wie auch im produzierenden Gewerbe ein Drittel der Betriebe einen positiven Geschäftsverlauf in den nächsten zwölf Monaten. Auch die Exporterwartungen verbesserten sich: 30 Prozent rechneten mit zunehmenden Exporten. Wie schnell die Rückkehr zur normalen Geschäftstätigkeit erfolge, zeige sich aber erst die nächsten Monate. Rund 37 Prozent der Betriebe hofften darauf bis Ende 2021.