Referendum

Die zweite Abstimmung über den Steg im Schweizer Rheinfelden soll möglichst wenig Zeit kosten

Valentin Zumsteg und Ralf H. Dorweiler

Von Valentin Zumsteg & Ralf H. Dorweiler

Di, 30. Juli 2019 um 19:03 Uhr

Rheinfelden / Schweiz

BZ-Plus Sollten die Schweizer bei der zweiten Abstimmung im Oktober den Rheinsteg ablehnen, wäre das das endgültige Aus. Falls nicht, müsste schnell mit dem Bau begonnen werden. Sonst wird’s teurer.

Erneut steht der Rheinsteg zwischen beiden Rheinfelden auf der Kippe. Nach der knappen Zustimmung für einen Zusatzkredit in der Einwohnerversammlung der Schweizer Nachbarstadt war ein Referendum angekündigt worden. 1153 von 768 nötigen Unterschriften wurden abgegeben. Am 20. Oktober werden alle Bürger Schweizer Rheinfeldens an die Wahlurne gerufen. Dieses Votum wird nun endgültig darüber entscheiden, ob der Steg gebaut wird oder nicht.

Die SVP (Schweizerische Volkspartei) und die GLP (Grünliberale Partei) haben es geschafft, innerhalb eines Monats genügend Unterschriften zu sammeln, damit die Rheinfelder ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ